Auszeichnung künstlerischer Projekträume und -initiativen

Zielgruppe/Ziele der Förderung

Die Preise werden an in Berlin ansässige, künstlerische, selbstorganisierte Projekträume und –initiativen verliehen, die in einer Kunstsparte (Bildende Kunst, Musik oder Literatur) verankert sind, aber interdisziplinär arbeiten.

Ausgezeichnet werden Einzel- und Gruppenräume und -initiativen, in denen besonders neuere, interdisziplinäre, spartenübergreifende, künstlerische Ansätze und innovative Positionen zum Ausdruck kommen. Die Preisvergabe dient dazu, die Aktivitäten der künstlerischen Projekträume und -initiativen in Berlin sichtbarer zu machen.

Voraussetzungen für die Bewerbung von Projekträumen und -initiativen:

  • Sie existieren seit mindestens 2 Jahren.
  • Sie können im Zeitraum von 3 Jahren kontinuierliche Aktivitäten über 24 Monate verteilt nachweisen.
  • Sie haben ihren Sitz und ihre Hauptaktivität in Berlin.
  • Sie erhalten keine Regelförderung (institutionelle Förderung).
  • Ihre Aktivitäten und Projekte sind nicht marktorientiert.
  • Sie eröffnen innerhalb des Kunstkontextes Raum für Projekte, Diskurse und Aktivitäten Dritter.

Umfang der Förderung

Es werden jährlich 20 Preise à 30.000 € für auszeichnungswürdige Programmarbeit vergeben.

Preisverleihung

Die Preisverleihung findet in der Regel Anfang/Mitte September statt. Von den ausgewählten Preisträgerinnen und Preisträgern wird erwartet, dass zu diesem Zeitpunkt eine Ausstellung/Veranstaltung/Projektpräsentation in ihrem Projektraum stattfindet.

Zeitraum der Ausschreibung

Die Auszeichnung wird in der Regel jeweils im Januar ausgeschrieben.

Antragsstellung

Beachten Sie bei der Antragstellung unbedingt die weiteren Hinweise im Informationsblatt.

Informationsblatt für die Auszeichnung künstlerischer Projekträume und -initiativen im Jahr 2016

PDF-Dokument (253.5 kB) - Stand: Januar 2016

Bitte reichen Sie den Antrag – sowie alle Anlagen – elektronisch ein.

Zugang zum Online-Antragsverfahren