Statistikstelle Personal bei der Senatsverwaltung für Finanzen

PStatistik
Bild: Statistikstelle Personal

Die Statistikstelle Personal nach dem Gesetz über die Statistik der Personalstruktur und der Personalkosten im unmittelbaren Landesdienst (Personalstrukturstatistikgesetz – PSSG) ist organisatorisch und personell eigenständig und damit nicht Teil der Personalpolitik des Landes Berlin. Als amtliche Statistik liefert sie wissenschaftlich unabhängig, neutral und objektiv Informationen u. a. für die Berliner Verwaltung, die diese für ihre Personalpolitik verwendet. Die Statistikstelle Personal ist

  • amtlich betraute Stelle zur Durchführung einer Landesstatistik im Sinne des § 16 Abs. 2 Landesstatistikgesetz,
  • organisatorisch, personell und räumlich von den anderen Organisationseinheiten der Senatsverwaltung für Finanzen getrennt,
  • zur Wahrung der Grundsätze der Neutralität, Objektivität und wissenschaftlichen Unabhängigkeit bei der Erhebung, Aufbereitung, Darstellung und Analyse der Daten verpflichtet.

Ziel der Statistikstelle Personal ist es, Transparenz über die Struktur, die Kosten und die Entwicklung des Personalbestandes des unmittelbaren Landesdienstes zu schaffen. Dazu werden bei den einzelnen Dienststellen vorhandene Beschäftigtendaten

  • monatlich in pseudonymisierter Form erhoben,
  • in einer zentralen Personalstrukturdatenbank zusammengeführt,
  • statistisch aufbereitet und
  • in jährlichen Personalbestandsberichten veröffentlicht.

Der Aufbau der zentralen Personalstrukturdatenbank erfolgt weiterhin stufenweise. Parallel werden Auswertungen erstellt und Ergebnisse veröffentlicht.

Gesetz über die Statistik der Personalstruktur und der Personalkosten im unmittelbaren Landesdienst (Personalstrukturstatistikgesetz – PSSG)

PDF-Dokument (494.4 kB)

Grundsätze der Statistikstelle Personal

PDF-Dokument (133.2 kB)