Biotonne für Berlin – das große Plus für Eigenkompostierer

Zu viel Kompost – zu viele Nährstoffe

Bildvergrößerung: Eine Handvoll Boden
Eine Handvoll Boden
Bild: Mike Berg

Selbst erzeugter Kompost ist wertvoll: Er düngt die Pflanzen, lockert den Boden, speichert Wasser und fördert das Bodenleben. ABER wie mit allem: Zu viel des Guten ist nicht gut! In den meisten Fällen wird der Kompost aus den gesamten Gartenabfällen (inkl. Küchenabfälle) nur auf den Beeten aufgebracht, so dass er dort den Nährstoffbedarf der Pflanzen weit übersteigt. Durch diese Praxis werden wichtige Nährstoffe verschwendet und ggf. das Pflanzenwachstum geschädigt. Auch bleibt die Energie ungenutzt: Aus 300 kg organischen Abfällen, die sich zu 100 kg Kompost umwandeln, können über die Biotonne zusätzlich noch 30 m3 Biogas gewonnen werden. Somit hat die Biotonne einen doppelten Umwelt-Nutzen: Ressourcen- und Klimaschutz.

Sind meine Beete überdüngt?
Testen Sie kostenlos den Nährstoffgehalt Ihres Gartenbodens!

An fünf Aktionsterminen in Bauhaus-Filialen in Berlin können Sie jeweils zwischen 10 und 16 Uhr Ihre Bodenprobe abgeben (max. 1 Probe pro Haushalt). Diese wird für Sie kostenlos in einem Labor analysiert. Die Ergebnisse werden Ihnen per E-Mail oder Post zugestellt mit einer Kurzbewertung, für welchen Nährstoff Ihr Boden normal, über- oder unterversorgt ist.

Bauhaus Pankow
Schönerlinder Str. 53
14.09.2019 zwischen 10 – 16 Uhr

Weitere Infos unter: www.berlin.de/biotonne

Handzettel für SenUVK-Aktion kostenlose Bodenprobe des eigenen Kompost

PDF-Dokument (182.3 kB)