Polizei warnt vor Betrügern am Alexanderplatz

Polizei warnt vor Betrügern am Alexanderplatz

Die Kinder geben vor, taubstumm zu sein und betteln um Spenden- Vorsicht, das ist der neueste Trick fieser Taschendiebe!

Alexanderplatz

© dpa

Alexanderplatz


Die Polizei warnt vor einem neuen Bettel-Trick, bei dem sich Kinder als taubstumm ausgeben und um Spenden für eine Hilfseinrichtung werben. Häufig bestehlen sie ihre Opfer dabei auch, wie ein Sprecher am Freitag mitteilte. Besonders oft seien Touristen in der Umgebung des Alexanderplatzes betroffen. Die Betrüger seien meistens Kinder südosteuropäischer Herkunft, die laut Polizei gar nicht gehörlos und sprachbehindert sind. Auch der gemeinnützige Verein existiere meist nicht.

Sieben Tatverdächtige hat die Polizei bei den vorgetäuschten Sammelaktionen in dieser Woche am Alexanderplatz festgenommen. Die Beamten erwischten sie dabei, wie sie ihren Opfern die Spenden-Sammelliste vorlegten und ihnen dabei Portemonnaies und einen Tablet-Computer aus der Tasche stahlen. Sechs von ihnen sind zwischen 11 und 15, einer ist 18 Jahre alt. Einen festen Wohnsitz in Berlin hat keiner von ihnen. Kurz darauf ließ die Polizei sie wieder laufen.
Polizisten in Berlin
© Polizei Berlin

Polizei

Polizeireviere, Notruf und weitere Informationen zur Berliner Polizei. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 31. August 2012