Union-Kapitän Trimmel: 2020 schwerstes Jahr der Karriere

Union-Kapitän Trimmel: 2020 schwerstes Jahr der Karriere

Kapitän Christopher Trimmel vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Union Berlin hat durch die Coronavirus-Pandemie das bisher schwerste Jahr seiner Karriere erlebt. «Es waren Dinge zu klären, mit denen wir uns als Fußballer vorher nicht so beschäftigt haben», sagte der 33-Jährige dem «Tagesspiegel» (Freitag). Allerdings kann der österreichische Nationalspieler der Pandemie auch etwas Positives abgewinnen: «Ich glaube, jeder hat sich weiterentwickelt, weil wirklich jeder involviert war. Da konnte sich keiner herausnehmen.»

Christopher Trimmel

© dpa

Unions Christopher Trimmel reagiert im Spiel auf eine Situation.

Die Wiederaufnahme der Bundesliga-Saison im Mai hatte Trimmel mit gemischten Gefühlen aufgenommen, aber schnell gemerkt, wie wichtig der Neuanfang auch für die Gesellschaft war. «Nicht nur für den Fußball, sondern für die Veranstaltungsbranche können wir ein positives Vorbild sein. Am Ende war das auch so», sagte Trimmel, der in diesem Zusammenhang Union-Präsident Dirk Zingler lobt: «Er ist eben vorangegangen.» Zingler setzt sich für eine Zuschauer-Rückkehr in größerem Umfang ein, bei dem die Zuschauer zuvor einen Corona-Schnelltest absolviert haben.
Umso erfreuter war Trimmel, dass zum Bundesliga-Auftakt gegen den FC Augsburg wenigstens rund 4500 Zuschauer die 1:3-Niederlage im Stadion An der Alten Försterei mitverfolgen durften. «Du kommst auf den Platz, die Fans jubeln. Es ist schon anders», sagt Trimmel.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 25. September 2020 11:45 Uhr

Weitere Nachrichten zu Union Berlin