Luthe zur Rolle des Stammkeepers: Mache mir keine Gedanken

Luthe zur Rolle des Stammkeepers: Mache mir keine Gedanken

Neuzugang Andreas Luthe beansprucht die Rolle der Nummer eins im Tor des Fußball-Bundesligisten 1. FC Union Berlin zumindest öffentlich noch nicht für sich. «Ich mag mir nie so richtig Gedanken darüber machen, wie meine Chancen stehen. Dieses ganze Statusdenken, da sträubt sich alles bei mir», sagte der 33-Jährige dem «Kicker».

Andreas Luthe

© dpa

Torwart Andreas Luthe wärmt sich auf.

Er könne «nur versuchen, so schnell wie möglich ins Team reinzufinden, mich an die Abläufe zu gewöhnen», antwortete Luthe auf die Frage, ob er als Stammtorwart geholt wurde und ergänzte: «Ich habe nicht so viele Vereine in meiner Karriere gehabt, bin also kein Spezialist darin, mich jedes Jahr auf ein neues Umfeld einzulassen. Das ist eine Herausforderung für mich, die ich aber gerne annehme.»
Luthe kam im Sommer vom FC Augsburg zu den Eisernen, nachdem der bisherige Union-Stammtorwart Rafal Gikiewicz den Weg von den Berlinern nach Augsburg gegangen war. In Augsburg war Luthe die meiste Zeit nicht erste Wahl, ehe er zum Ende der Corona-Saison doch im Tor stand. «Ich habe in der vergangenen Saison in einer entscheidenden Phase für Augsburg in der Bundesliga gespielt. Ich möchte natürlich jetzt auch hier spielen. Im Idealfall sollen es 34 Spiele werden. Wenn es anders kommt, ist es so», sagte er.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 27. August 2020 08:57 Uhr

Weitere Nachrichten zu Union Berlin