Union ohne Abdullahi, auch Subotic muss sich wohl gedulden

Union ohne Abdullahi, auch Subotic muss sich wohl gedulden

Für Suleiman Abdullahi und voraussichtlich auch Neven Subotic kommt ein Einsatz im letzten Testspiel im Trainingslager des 1. FC Union Berlin noch zu früh. Stürmer Abdullahi stieß nach Passproblemen in seiner nigerianischen Heimat erst am Donnerstag zum Team des Fußball-Bundesligisten im österreichischen Windischgarsten. Auch Abwehrspieler Subotic bestritt bislang nur Spielformen ohne Zweikämpfe. Er hatte sich noch beim AS St. Etienne eine Knieverletzung zugezogen.

Suleiman Abdullahi

© dpa

Berlins Suleiman Abdullahi spielt den Ball. Foto: Andreas Gora/Archivbild

«Neven muss vorher noch ein paar Trainings komplett mit der Mannschaft bestreiten, bevor er dann wirklich einsatzfähig ist», sagte Trainer Urs Fischer. Am Mittwoch (19.00 Uhr) testet Union beim Viertligisten First Vienna Wien. «Abdullahi konnte sein Laufpensum in der Heimat absolvieren. Aber allein zu trainieren, ist kein Mannschaftstraining. Spielformen geben Rhythmus», sagte Fischer über den Offensivspieler.
Auch weitere Spieler der Köpenicker können derzeit nicht das komplette Pensum absolvieren. Innenverteidiger Florian Hübner arbeitet wegen einer Kapselverletzung am Knie im Kraftraum. Er hat in Oberösterreich noch gar nicht voll mittrainiert. Rechtsverteidiger Julian Ryerson lief nach seiner Wadenzerrung, die er sich am Freitag im Testspiel gegen den SV Ried (3:0) zugezogen hatte, Runden. Zudem saß er im Anschluss auf dem Ergometer. Torwart Jakob Busk konnte nach seiner am Mittwoch in Oberösterreich erlittenen Fußprellung dagegen am Vormittag wieder komplett mittrainieren.
Blue Man Group
© Stage Entertainment

Blue Man Group: Jetzt 30% sparen!

Lustig, verspielt und hemmungslos: Die blauen Männer präsentieren einen außergewöhnlichen Mix aus rockiger Konzertatmosphäre, erstklassiger Comedy und atemberaubenden technischen Effekten. Jetzt 30% Rabatt sichern! mehr

Am Nachmittag stand für das Team einmal nicht der Fußball im Vordergrund. Bei einer Raftingtour sprangen Kapitän Christopher Trimmel & Co. ins Wasser, in mehreren Booten ging es dann den Fluss hinab.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 15. Juli 2019 18:10 Uhr

Weitere Nachrichten zu Union Berlin