Union-Präsident erlebt Schlusspfiff auf Toilette

Union-Präsident erlebt Schlusspfiff auf Toilette

Die letzten Minuten vor dem lange ersehnten ersten Bundesliga-Aufstieg seines 1. FC Union Berlin konnte Dirk Zingler nicht mehr von der Tribüne aus mitansehen.

Dirk Zingler

© dpa

Der Präsident des 1. FC Union Berlin, Dirk Zingler, ist in der Geschäftsstelle An der alten Försterei zu sehen.

Stattdessen verfolgte der Club-Präsident den Schlusspfiff zum 0:0 gegen den VfB Stuttgart an einem ungewohnten Ort. «Meine Frau war auf der Damentoilette, ich war auf der Herrentoilette», berichtete der langjährige Chef des Fußball-Clubs aus Köpenick am Montagabend (27. Mai 2019). «Und dann haben wir uns davor getroffen.» Auch nach den ersten Feierlichkeiten konnte Zingler sein Glück kaum fassen.

Aufstieg von Union "fühlt sich komisch an"

«Ich habe 40 Jahre lang auf diesen Tag gewartet. Aber wenn es dann soweit ist, fühlt es sich komisch an», sagte der Unternehmer gerührt. Zingler führt den Club seit 2004 als Präsident und erlebte in seiner ersten Zeit in dieser Funktion auch eine Saison in der Oberliga mit. «Das ist surreal, ich fasse es gar nicht», sagte er. Nach dem 2:2 im Hinspiel reichte Union ein torloses Unentschieden im zweiten Duell mit dem Bundesliga-Dritten aus Stuttgart zum Aufstieg ins Oberhaus.
Union feiert den Aufstieg
© dpa

Union Berlin ist erstklassig

Der 1. FC Union Berlin hat erstmals den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga geschafft und damit den dritten Abstieg des VfB Stuttgart besiegelt. mehr

Union besiegt Stuttgart in der Relegation
© dpa

Fotos: Union Berlin - VfB Stuttgart

Der 1. FC Union Berlin hat erstmals den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga geschafft. Die Berliner setzten sich am 27. Mai 2019 in der Relegation durch ein 0:0 im Rückspiel gegen die Schwaben durch, nachdem sich beide Clubs in Stuttgart 2:2 getrennt hatten. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 28. Mai 2019 10:05 Uhr

Weitere Nachrichten zu Union Berlin