DFB-Kontrollausschuss stellt Ermittlungen gegen Cunha ein

DFB-Kontrollausschuss stellt Ermittlungen gegen Cunha ein

Der DFB-Kontrollausschuss hat die Ermittlungen gegen Herthas Offensivspieler Matheus Cunha wegen einer beleidigenden Äußerung eingestellt. Dies teilte der Deutsche Fußball-Bund am Freitag mit. Der 21 Jahre alte Brasilianer war verdächtigt worden, beim Bundesliga-Spiel in Köln am vergangenen Samstag «eine beleidigende Äußerung in Richtung der Kölner Trainerbank» gemacht zu haben.

Matheus Cunha spielt den Ball

© dpa

Matheus Cunha von Hertha in Aktion.

Der Verdacht reichte für weitere Ermittlungen nicht aus, wie es vom Verband am Freitag hieß. Der Vorsitzende des Kontrollausschusses, Anton Nachreiner, sagte: «Nach den vom Kontrollausschuss durchgeführten Ermittlungen konnte kein Nachweis einer beleidigenden Äußerung durch den Spieler Cunha erbracht werden. Seitens des 1. FC Köln wurde ferner auch keine Anzeige bei uns erstattet.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 22. Januar 2021 13:14 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC