Fehlstart: Preetz hat keine Zweifel an Leistungsfähigkeit

Fehlstart: Preetz hat keine Zweifel an Leistungsfähigkeit

Hertha BSC steht vor einer schwierigen Woche - und Manager Michael Preetz betonte noch einmal das uneingeschränkte Vertrauen in die Qualität des neu zusammengestellten Teams. Am Samstag tritt der mit vier Niederlagen in fünf Pflichtspielen in die Saison gestartete Hauptstadtclub beim Bundesliga-Spitzenreiter RB Leipzig an. Einen Tag später müssen sich die Chefs der Berliner bei der Mitgliederversammlung zu den brennenden Fragen rund um die Entwicklung des Clubs äußern. Man werde jetzt nicht «das Zutrauen in die eigene Leistungsfähigkeit infrage stellen», erklärte Preetz im Fachblatt «Kicker» (Montag) zur brisanten sportlichen Situation: «Die ist ohne Frage da.»

Michael Preetz

© dpa

Herthas Manager Michael Preetz steht auf der Tribüne.

Am Dienstagvormittag eröffnet Trainer Bruno Labbadia mit seinem Team die Vorbereitung auf das Leipzig-Spiel. «Es ist wichtig, dass wir jetzt noch einmal die Reset-Taste drücken und an den Dingen arbeiten, die offensichtlich nicht funktionieren», sagte Preetz. «Wir müssen gerade jetzt in der Phase davon leben, dass wir als Mannschaft funktionieren», bemerkte Chefcoach Labbadia zur Hauptaufgabe in den kommenden Tagen und sicher noch darüber hinaus.
Denn vor allem durch die späten Neuzugänge, aber auch andere Widrigkeiten wie zuletzt die Covid-19-Infektion des Franzosen Mattéo Guendouzi stockt der Umbruch im Team. Die Struktur könne noch lange nicht so sein, «wie wir sie auf Dauer haben wollen», erklärte Labbadia. Die Frage nach der gefühlten Job-Sicherheit hatte der 54-Jährige nach dem jüngsten 0:2 im Heimspiel gegen Aufsteiger VfB Stuttgart bei dem Hintergrund als «einfach nur albern» empfunden.
Nie in seiner schon langen Trainer-Laufbahn habe er eine Situation wie jetzt in der Corona-Zeit bei Hertha vorgefunden, hatte Labbadia deutlich gemacht. Der Trainer muss nach 15 Gegentoren in fünf Pflichtspielen viele Baustellen schließen: Hertha fehlen vor allem defensive Stabilität, Abstimmung und eine zielgerichtete Kommunikation auf dem Platz. Noch haben sich keine Führungsspieler herauskristallisiert. Als Ergebnis stehen vier Punkte und Platz 15 in der Liga-Tabelle. «Ich glaube daran, dass sich Typen innerhalb eines Gefüges ausbilden müssen», bemerkte Preetz. Das brauche eben Zeit.
Das muss der Geschäftsführer Sport am Sonntag auch den Mitgliedern vermitteln. Aufgrund der Pandemielage wird die Mitgliederversammlung des Vereins im Olympiastadion stattfinden, wo die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden können. Die derzeit gültige Infektionsschutz-Verordnung in Berlin lässt Zusammenkünfte im Freien mit bis zu 5000 Besuchern zu. Im Mai hatte Hertha die Mitgliederversammlung erstmals digital abgehalten, 1574 Anhänger der «Alten Dame» waren an Computern, Tablets und Handys dabei.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 19. Oktober 2020 12:07 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC