Cordoba oder Piatek gegen Eintracht: «Gefühl» entscheidet

Cordoba oder Piatek gegen Eintracht: «Gefühl» entscheidet

Hertha-Trainer Bruno Labbadia will erst kurz vor dem Anpfiff entscheiden, ob Neuzugang Jhon Cordoba oder Krzysztof Piatek gegen Eintracht Frankfurt in der Startelf stehen. «Es gibt ein paar Dinge, die sprechen dafür und ein paar, die sprechen dagegen», sagte der Chefcoach des Berliner Fußball-Bundesligisten zu der Chance, dass der Ex-Kölner Cordoba im Angriff beginnt. Zum Liga-Start bei Werder Bremen (4:1) hatte der wuchtige Stürmer gleich als Einwechselspieler getroffen. «Beide Stürmer haben ihre Stärken», sagte Labbadia vor der Partie am Freitag (20.30 Uhr/DAZN): «Das ist eine Gefühlssache.» Nur Nuancen würden den Ausschlag geben, ergänzte der 54-Jährige.

Trainer Bruno Labbadia beobachtet die Spieler im Training

© dpa

Trainer Bruno Labbadia von Hertha BSC beobachtet die Spieler im Training.

Ein Ellenbogenschlag an die Schläfe, den Cordoba in dieser Trainingswoche bei einem Kopfballduell bekommen hatte, habe keine Auswirkungen mehr, berichtete Labbadia: «Es war nichts Schlimmes, er hat normal trainiert.» Bis auf Flügelspieler Javeiro Dilrosun, der an Oberschenkelproblemen leidet, und Mittelfeldmann Santiago Ascacibar (Aufbautraining) sind alle Hertha-Profi fit. «Wir wollen den guten Start mitnehmen und das Spiel gewinnen», betonte Labbadia, der eine kampfbetonte Partie erwartet. Die Frankfurter gaben zum Saisonstart mit einem 1:1 gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld zwei Punkte ab.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 24. September 2020 15:49 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC