Mittelstädt will mehr Verantwortung bei Hertha BSC

Mittelstädt will mehr Verantwortung bei Hertha BSC

Maximilian Mittelstädt will dazu beitragen, die schleppende Saisonvorbereitung von Fußball-Bundesligist Hertha BSC auf einen guten Kurs führen. «Ich bin nun in einer Rolle, in der ich mehr Verantwortung übernehmen möchte», sagte der Verteidiger am Donnerstag in einer Medienrunde im Olympiapark im Hinblick auf den Saisonstart am Freitag der kommenden Woche.

Maximilian Mittelstädt steht neben dem Spielfeld.

© dpa

Herthas Maximilian Mittelstädt steht neben dem Spielfeld.

Mit seinen 23 Jahren geht der Berliner in seine bereits sechste Saison und ist im Team ein «Zwischending», auch wenn er anders darüber denkt: «Man wird immer darauf angesprochen als der junge Spieler der aus der Jugend kam. Ich sehe mich nicht so. Ich bin von den Jüngeren der Ältere.» Und als Älterer will er die von Trainer Bruno Labbadia geforderte Kommunikation auf dem Platz umsetzen. «Ich muss lautstärker werden und den Vordermann steuern und coachen.»
Bereits am Samstag kann Mittelstädt die neuen Ziele beim letzten Testspiel vor dem Pflichtspielauftakt in der ersten DFB-Pokalhauptrunde bei Zweitliga-Aufsteiger Eintracht Braunschweig am 11. September (20.45 Uhr) einüben. Beim Zweitligisten Hamburger SV will Mittelstädt ein «gutes Spiel abliefern» und sich so auch für die Startelf zu Saisonbeginn anbieten. Die herbe 0:4-Niederlage vom letzten Samstag gegen PSV Eindhoven hat er abgehakt: «So langsam ist die Frische wieder da. Davor waren wir nach dem harten Training körperlich down.»
Mittelstädt hofft darauf, dass die Mannschaft Fahrt aufnimmt, wie nach der Corona-Pause. «Damals sind wir auch nach hartem Training gut rausgekommen. Das wollen wir jetzt auch», sagt der Defensivspezialist.
Mit guten Leistungen will sich Mittelstädt dabei nicht nur einen Stammplatz im Verein erkämpfen, sondern hofft auch darauf, für die DFB-Auswahl zu spielen. «Mein Ziel ist es schon, irgendwann bei der A-Nationalmannschaft dabei zu sein», sagt Mittelstädt. Sein kurzfristiges Ziel ist im kommenden Jahr Olympia. Der fünfmalige U21-Nationalspieler wäre nach eigener Aussage in Tokio dabei gewesen, nun hofft er auf die Sommerspiele 2021: «Man weiß zwar nie, was in einem Jahr passiert, aber wir sind auch noch im kommenden Jahr für die U21 spielberechtigt und ich wäre gern dabei.»

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 3. September 2020 15:10 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC