Smarsch: Bei St. Pauli «aus Komfortzone herauskommen»

Smarsch: Bei St. Pauli «aus Komfortzone herauskommen»

Herthas ehemaliger Ersatztorhüter Dennis Smarsch sieht den Wechsel vom Berliner Fußball-Bundesligisten zum Zweitligisten FC St. Pauli als wichtigen Schritt in seiner Entwicklung. «Es war an der Zeit», sagte der 21 Jahre alte Keeper am Freitag. «Auch um aus der Komfortzone rauszukommen und ein Stück weit erwachsener zu werden.»

Dennis Smarsch

© dpa

Torwart Dennis Smarsch von Hertha gestikuliert.

Nach den ersten Trainingseindrücken beschrieb er den FC St. Pauli als «geile Truppe, coole Jungs. Das Niveau ist sehr hoch.» Smarsch hat bei Hertha BSC in der vergangenen Saison zwei Bundesligaspiele bestritten. In der Regionalliga Nordost stand er zwölf Mal zwischen den Pfosten.
Als Bankdrücker versteht er seine Rolle in Hamburg nicht. «Ich möchte mich anbieten, zeigen, was ich kann. Ich will auf die Nummer eins Druck ausüben», sagte der 1,95 Meter große Schlussmann. Die Hertha hat sich bei dem Transfer eine Rückholoption für Smarsch in drei Jahren gesichert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 7. August 2020 15:37 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC