Klinsmann abgehakt: Hertha will den nächsten Schritt machen

Klinsmann abgehakt: Hertha will den nächsten Schritt machen

Die Nachwehen des Kurzauftritts von Jürgen Klinsmann nehmen immer mehr ab. Der Rücktritt des ehemaligen Bundestrainers ist bei den Profis von Hertha BSC schon kein «Thema mehr», sagte der neue Cheftrainer Alexander Nouri am Freitag bei der Pressekonferenz zum Heimspiel an diesem Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen den 1. FC Köln. Nouri selbst war unter Klinsmann auch neu geholt worden, stieg nach dem völlig überraschenden Aus des Schwaben zum Chefcoach auf. Kontakt zu Klinsmann habe er «in den letzten Tag» auch nicht gehabt, sagte der 40-Jährige.

Alexander Nouri

© dpa

(zu dpa: Thema Klinsmann ist keins mehr bei den Hertha-Profis)

Nouris Einstand soll kein Eintages-Glück gewesen sein. Mit 2:1 hatten die Berliner zuletzt den SC Paderborn im ersten Spiel nach dem Klinsmann-Tohuwabohu geschlagen. Nun soll der zweite Sieg im zweiten Spiel unter Nouri folgen. «Grundsätzlich ist die Atmosphäre in der Kabine sehr gut», betonte er. Die Mannschaft, die während Klinsmanns Intermezzo vom 27. November bis 11. Februar auch verstärkt worden war, habe in dieser Woche sehr konzentriert gearbeitet, berichtete Nouri. «Es wurde sich nichts geschenkt, die Intensität war hoch.»
So soll es auch gegen Köln sein. Die Rheinländer reisen zur Hochzeit des Karnevals in die Hauptstadt. Mit drei Punkten in Berlin könnte der 1. FC Köln mit Hertha gleichziehen. Aktuell stehen die Gastgeber in der Tabelle auf Platz 13 mit 26 Zählern, Köln ist 14. mit drei Punkten weniger. Allerdings sind die Berliner alles andere als eine Heimmacht. Nur drei Siege gelangen der Mannschaft, der bis dato letzte am 14. Dezember 2019 mit dem 1:0 unter Klinsmann gegen den SC Freiburg. «Drei Heimsiege sind dürftig, keine Frage», betonte Herthas Manager Michael Preetz. Normal lege man den Grundstein in den Spielen vor heimischer Kulisse.
Tatsächlich kassierten die Herthaner in dieser Bundesligasaison im Olympiastadion aber bereits schon sechs Niederlagen. Mit nur zwei Auswärtssiegen reist in Köln allerdings auch das zweitschlechteste Team auf fremden Plätzen nach Berlin.
Dass die virtuelle Hauptstadt-Tabelle die Herthaner im Moment nicht wirklich interessiert, betonte Preetz auch noch. Nach dem 23. Spieltag könnten die Berliner am Aufsteiger und Stadtrivalen 1. FC Union vorbeigezogen sein, der erst am Montag Eintracht Frankfurt im Stadion An der Alten Försterei empfängt und aktuell punktgleich einen Rang vor Hertha BSC liegt. «Ich kenne keine Tabelle mit Aussagekraft, wo mitten in der Spielzeit der eine oder der andere Berliner Verein steht», sagte Preetz.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 20. Februar 2020 14:12 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC