Hertha-Trainer fordert «breite Brust»: Köln gutes Pflaster

Hertha-Trainer fordert «breite Brust»: Köln gutes Pflaster

Hertha fahndet in dieser Saison noch nach Stabilität. Auch Gegner Köln hat erst ein Ligaspiel gewonnen. Berlins Trainer Covic verlangt von seinen Profis mehr spielerische Elemente, ohne die Kompaktheit aufzugeben. Vielleicht hilft der Blick auf die Statistik.

Ante Covic

© dpa

Ante Covic, der Trainer der Hertha, gestikuliert am Spielfeldrand. Foto: Thomas Frey/Archivbild

Berlin (dpa) - Für Hertha BSC steht am Sonntag in Köln schon wieder die gerade erst gewonnenen Lockerheit auf dem Spiel. «Wir sind uns im Klaren, was auf uns zukommt», erklärte Trainer Ante Covic vor dem Auftritt des Berliner Fußball-Bundesligisten beim Aufsteiger FC. Für das Duell zweier Mannschaften, «die von der Punktausbeute nicht so dastehen wir gewünscht», forderte Covic: «Es ist wichtig, dass wir mit breiter Brust anreisen, wohlwissend, dass es ein paar harte Nüsse zu knacken gilt.»
Der 44-Jährige weiß, dass sein sechstes Bundesligaspiel als verantwortlicher Mann auf der Hertha-Bank Weichen stellen kann. Denn mit einem Erfolg könnte Covic auch wieder mehr an seinem angestrebten mutigeren Offensivsystem arbeiten, dass derzeit hinten an steht. Angesichts von nur vier Punkten ist das Augenmerk am Sonntagabend (18.00 Uhr) erst einmal auf Stabilität gerichtet. «Die weiteren Schritte werden gemacht, wenn du erfolgreich bist», bemerkte der Deutsch-Kroate.
«Wir wissen, dass gegen Paderborn noch nicht alles gut war», sagte Cheftrainer Covic nochmals mit dem Blick auf seinen 2:1-Premierensieg in der deutschen Eliteliga: «Aber der Glaube wird größer. Es ist klar, dass wir in Köln besseren Fußball bieten müssen, ohne die Kompaktheit aufzugeben.» Bis auf die schon länger verletzungsbedingt fehlenden Peter Pekarik (Wadenprobleme) und Arne Maier (Innenbandriss im Knie) hat der Trainer alle Profis dabei. Allerdings gab es um den Belgier Dedryck Boyata, der eine Trainingspause einlegen musste, noch Fragezeichen.
Köln war zuletzt ein gutes Pflaster für die Hertha. Fünf der jüngsten sechs Partien gegen die Domstädter gewannen die Berliner. In Köln entschied Hertha drei der jüngsten vier Duelle für sich. Manager Michael Preetz aber warnte: «Köln hat eine gute Mannschaft, ein gutes Stadion und eine gute Atmosphäre.»
Beide Teams haben in der Liga erst einen Saisonsieg verbuchen können, Hertha hat zumindest noch einen Punkt mehr. «Die Gründe, warum wir noch nicht die Dominanz erzeugen, die wir uns wünschen, sind bekannt - und die arbeiten wir Tag für Tag ab», sagte Covic.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 29. September 2019 08:10 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC