Dardai bleibt Trainer bei Hertha

Dardai bleibt Trainer bei Hertha

Das Kapitel Pal Dardai soll bei Hertha BSC noch längere Zeit weitergeschrieben werden. Auch in der kommenden Saison wird die Zusammenarbeit fortgesetzt.

Pal Dardai

© dpa

Der Berliner Trainer Pal Dardai steht vor Spielbeginn auf dem Platz.

Pal Dardai ist auch nach vier Jahren als Chefcoach das Beste für Hertha BSC. Nach Informationen des Fachmagazins «Kicker» hat der Berliner Fußball-Bundesligist bereits am Ende des Vorjahres eine Option im Vertrag mit dem 42 Jahre alten Ungarn gezogen, die die Fortsetzung der Arbeit auch in der kommenden Saison bestätigt.
Die «besondere vertragliche Situation» von Dardai bei Hertha sei «nicht neu und mehrfach kommuniziert», erklärte Hertha am Mittwochabend: «Letztlich wird er so lange Cheftrainer der Lizenzspieler-Mannschaft sein, solange alle Seiten der Meinung sind, dass es das Beste für Hertha BSC ist.»
Dardai besitzt einen unbefristeten Vertrag als Trainer im Nachwuchsbereich. Am 5. Februar 2015 war er als Nachfolger von Jos Luhukay zum Cheftrainer des Bundesliga-Teams befördert worden. Jedes Jahr kann der Verein die Arbeit des Cheftrainers für eine weitere Saison bestätigen. Die Konstellation des Vertrages sei extra deshalb so gewählt worden, damit es nicht die Diskussionen um Laufzeiten gebe, bemerkte der Verein dazu.
«In mir fließt blaues Blut», hatte Herthas Rekordspieler seine besondere Beziehung zu seinem langjährigen Verein beschrieben. Dardai war schon 1997 als damals 20-Jähriger zu Hertha gekommen. 286 Spiele in der Bundesliga sind Rekord beim Hauptstadtclub.
Inzwischen ist der Wahl-Berliner nach Christian Streich (SC Freiburg) der dienstälteste Coach unter den aktuellen Bundesliga-Trainern. In der Geschichte der Hertha-Trainer ist Dardai mit 135 Partien nach Helmut Kronsbein (212) und Jürgen Röber (157) der Trainer mit den meisten Spielen auf der Bank.
Hertha BSC gegen Eintracht Frankfurt
© dpa

Hertha BSC

Termine, Informationen und Vorverkauf der Heimspiel-Tickets von Hertha BSC im Olympiastadion. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 24. Januar 2019 08:45 Uhr

Weitere Nachrichten zu Hertha BSC