Berliner Philharmoniker sagen USA-Tournee wegen Corona ab

Berliner Philharmoniker sagen USA-Tournee wegen Corona ab

Die Berliner Philharmoniker und ihr Chefdirigent Kirill Petrenko sagen eine weitere Tour wegen der Corona-Krise ab.

Kirill Petrenko (M), Chefdirigent der Berliner Philharmoniker

© dpa

Kirill Petrenko (M), Chefdirigent der Berliner Philharmoniker, verbeugt sich.

Wegen der andauernden Einschränkungen im internationalen Reiseverkehr und Schließung einiger Konzertsäle sei das Orchester gezwungen, die für November geplante USA-Tournee abzusagen, hieß es am Donnerstag (02. Juli 2020) in einer Mitteilung. Geplant waren zehn Konzerte in sechs verschiedenen Städten, darunter in der New Yorker Carnegie Hall.

Mögliche Nachholtermine in den kommenden Jahren

Es wäre die erste USA-Reise der Berliner Philharmoniker mit ihrem neuen Chefdirigenten Petrenko gewesen. «Wir sind bereits im Dialog mit den Veranstaltern, um die geplanten Konzerte in Naples, Miami, Boston, Ann Arbor, Chicago und New York in den kommenden Jahren nachholen zu können», sagte Andrea Zietzschmann, Intendantin der Stiftung Berliner Philharmoniker.

Konzerte in Tel Aviv und Europa abgesagt

Zuvor hatten die Philharmoniker bereits ein Konzert in Tel Aviv und die anschließend geplante Europatournee absagen müssen.
Young Euro Classics
© dpa

Klassische Konzerte

Termine, Informationen und Vorverkauf von Eintrittskarten für klassische Konzerte in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 3. Juli 2020