Friedrichshain-Kreuzberg Museum

Friedrichshain-Kreuzberg Museum

Das Friedrichshain-Kreuzberg Museum blickt auf die bewegte Geschichte des Bezirks zurück.

  • Friedrichshain-Kreuzberg Museum (1)© Ellen Roehner
  • Friedrichshain-Kreuzberg Museum (4)© Ellen Roehner
    Museumsdruckerei.
  • Friedrichshain-Kreuzberg Museum (3)© Ellen Roehner
    Detail aus der Ausstellung "Geschichte wird gemacht! Abriss und Aufbruch am Kottbusser Tor".
  • Friedrichshain-Kreuzberg Museum (2)© Ellen Roehner
    Detail aus der Ausstellung "Geschichte wird gemacht! Abriss und Aufbruch am Kottbusser Tor".
  • Friedrichshain-Kreuzberg Museum© Friedrichshain-Kreuzberg Museum
Die ungewöhnliche Mischung des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg - das unmittelbare Nebeneinander von Wohnen und Arbeiten und das Geflecht unterschiedlicher Lebensstile, Kulturen und Nationalitäten auf engstem Raum - ist nur zu verstehen, wenn man die Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte des Stadtteils kennt.

Dauerausstellungen im Friedrichshain-Kreuzberg Museum

Die Dauerausstellung «Geschichte wird gemacht! Abriss und Aufbruch am Kottbusser Tor» führt Besucher durch die Geschichte des berühmt-berüchtigten Kreuzberger Ortsteils SO 36. Die Themen der Hausbesetzungen, Gentrifizierung, Protestbewegungen, Underground-Tourismus und Stadtentwicklung werden dabei aufgegriffen. Die Ausstellung wurde partizipativ konzipiert und zwischen 2001 und 2003 von über 60 Bewohnern Kreuzbergs mitgestaltet.

Ebenfalls dauerhaft zu besichtigen ist die Museumsdruckerei Gerd Schneider. Die historische Druckerei stammt aus dem Jahr 1928 und ist ein Zeugnis der Kreuzberger Zeitungstradition. Heute wird sie im Museum von Ehrenamtlichen betrieben und vorgeführt. In Workshops können Kinder und Erwachsene sich im Umgang mit der historischen Presse ausprobieren.

Fusion von Heimatmuseum Friedrichshain und Kreuzberg Museum

Im Rahmen der Bezirksfusionen wurden das Heimatmuseum Friedrichshain und das Kreuzberg Museum im Jahre 2002 zusammengelegt. Dabei wurden die Exponate aus dem HM Friedrichshain in die Kreuzberger Räumlichkeiten überführt. Zusätzlich zu den Dauerausstellungen finden regelmäßig wechselnde Sonderausstellungen zu einzelnen geschichtlichen Aspekten des Bezirks statt.

Multimediale Ausstellung «Ortsgespräche - Ferngespräche - Ortsgeschichten»

Das Friedrichshain-Kreuzberg Museum steuert ebenfalls eine digitale, partizpative und dezentrale Ausstellung, welche auf dem eigenen Smartphone oder im Museum ausleihbaren Multimediageräten erfahrbar ist. Verschiedene Orte des Bezirks können so historisch erlebt werden. Auch persönliche Führungen durch Bewohner des Bezirks sind Teil des Projekts.

Friedrichshain-Kreuzberg Museum: Aktuelle Veranstaltungen und Tickets

3.	Die Freundinnen Ejanga Egiomue und Magdalene „Leni“ Garber, um 1939.
Sammlung J. White / Robbie Aitken.

TROTZ ALLEM: Migration in die Kolonialmetropole Berlin

»TROTZ ALLEM: Migration in die Kolonialmetropole Berlin« erlaubt einen neuen Blick auf Berlin und regt dazu an, Kolonialismus und Migration als untrennbare Bestandteile unserer Geschichte und Gegenwart... mehr

In der Ausstellung "Geschichte wird gemacht" – In der Ausstellung "Geschichte wird gemacht"
© Ellen Röhner

Geschichte wird gemacht! Abriss und Aufbruch am Kottbusser Tor

Trümmer, Wiederaufbau, Abriss der Altbauten, Hausbesetzungen, Stadterneuerung, Gentrifizierung, neue Protestformen. Alles schick in Kreuzberg? mehr

Die Ausstellung ortsgespräche auf dem Tablet
© Ellen Röhner

Ortsgespräche – Ferngespräche – Ortsgeschichten

Die Ausstellung „ortsgespräche“ entstand 2012 als partizipatives Projekt mit Bewohner*innen aus Friedrichshain-Kreuzberg und wurde bis 2017 auf zwei Etagen des Museums gezeigt. 2016 kamen „Ferngespräche“... mehr

Ver/sammeln antirassistischer Kämpfe
Fhxb Friedrichshain-Kreuzberg Museum

Ver/sammeln antirassistischer Kämpfe

Kämpfe und Widerstände gegen Rassismus sind Bestandteil der Geschichte dieses Landes. Ob eingewandert, durchreisend oder hier geboren - Menschen mit Rassismus-, Antisemitismus- und Diskriminierungserfahrungen... mehr

Becoming Anti-Monuments: Unsichtbar gemachte Geschichten sichtbar machen

Wie erinnern wir uns an Dinge? Wie erinnert sich die Stadt an ihre Geschichte? Welche Geschichten wollen Kinder sichtbar machen? Was für Denkmäler wollen sie für ihre Anliegen einfordern? Um diese Fragen... mehr

Adresse, Öffnungszeiten und Kontakt

Karte

 Adresse
Adalbertstraße 95A
10999 Berlin
Telefon
(030) 505 852 33
Internetadresse
www.fhxb-museum.de
Öffnungszeiten
Dienstag bis Donnerstag von 12 bis 18 Uhr, Freitag bis Sonntag von 10 bis 20 Uhr
Barrierefrei
Das Museum ist rollstuhlgerecht und verfügt über einen Aufzug. Behindertengerechtes WC vorhanden.
Eintritt
Kostenlos

Nahverkehr

U-Bahn
Bus

Das könnte Sie auch interessieren

Computerspielemuseum
© Jörg Metzner

Museen in Friedrichshain

Mit dem Computerspielemuseum und dem multimedialen «The Wall Museum» punktet Friedrichshain mit außergewöhnlichen Museen. mehr

Quelle: Friedrichshain-Kreuzberg Museum, Bearbeitung: berlin.de

| Aktualisierung: 20. Dezember 2022