Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit

Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit

In Schöneweide ist das letzte in Berlin noch weitgehend erhaltene NS-Zwangsarbeiterlager zu besichtigen, eines von ehemals mehr als 3000 im Stadtgebiet.

  • Dokumentationszentrum für NS-Zwangsarbeit© Dokumentationszentrum für NS-Zwangsarbeit/Hoffmann
  • Dokumentationszentrum für NS-Zwangsarbeit© Dokumentationszentrum für NS-Zwangsarbeit/Hoffmann
Auf dem historischen Gelände, das 1943 bis 1945 für über 2000 Menschen bebaut wurde, waren während des Zweiten Weltkrieges italienische Militärinternierte, Zivilarbeiter und Zivilarbeiterinnen aus ganz Europa sowie weibliche KZ-Häftlinge untergebracht. Im Sommer 2006 wurde hier das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit eröffnet. Auf dem Gelände befinden sich insgesamt sieben Baracken, von denen vier für Ausstellungen genutzt werden.

Drei Dauerausstellungen informieren und bewahren Geschichte

Die Dauerausstellung «Alltag Zwangsarbeit 1938 - 1945» veranschaulicht die Geschichte der Zwangsarbeit während des Nationalsozialismus als Massenphänomen. Zu sehen sind auch teils unbekannte Fotografien, Dokumente und Objekte zur Geschichte der NS-Zwangsarbeit. Außerdem werden Biografien von Zwangsarbeitern und Deutschen – Tätern, Profiteuren, Zuschauern und Helfern - präsentiert. Weitere, permanente Ausstellungen tragen die Titel «Zwischen allen Stühlen. Die Geschichte der italienischen Militärinternierten 1943-1945» und «Baracke 13». Zu dem Dokumentationszentrum gehören zudem eine Bibliothek und ein Archiv zur Geschichte der NS-Zwangsarbeit.

Adresse, Öffnungszeiten und Kontakt

Karte

Adresse
Britzer Straße 5
12439 Berlin
Telefon
030 6390 288 0
Internetadresse
www.ns-zwangsarbeit.de
Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr
Eintrittspreise
Eintritt frei
Barrierefrei
Das Gelände ist rollstuhlgeeignet.
Führungen
Kostenlose öffentliche Führungen an jedem 1. und 3. Sonntag im Monat um 15 Uhr, ohne Anmeldung, Treffpunkt ist die Baracke 2 in der Britzer Straße 5; Weitere Führungen bitte unter 030 63 90 28 80 erfragen.

In der Nähe

Weitere Themen

Museum im Wasserwerk Außenansicht
© Joachim Donath/Berliner Wasserbetriebe

Museen in Treptow-Köpenick

In dem flächenmäßig größten Berliner Bezirk Treptow-Köpenick sind unter anderem das Heimatmuseum Köpenick, Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit und das Brauereimuseum Friedrichshagen zu finden. mehr

Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas
© dpa

Museumsführer: Gedenkstätte

Die Berliner Gedenkstätten erinnern unter anderem an die Zeit des Nationalsozialismus, die Deutsche Nachkriegsgeschichte, sowie an Persönlichkeiten der Zeitgeschichte. mehr

Aktualisierung: 14. Mai 2019