Computerspielemuseum

Computerspielemuseum

Im Computerspielemuseum können Besucher mittels vieler rarer Originalexponate, spielbaren Klassikern und medialen Inszenierungen die Entwicklung der digitalen Spiele nachverfolgen.

Computerspielemuseum

© Jörg Metzner

Mit über 300 Exponaten dreht sich beim Computerspielemuseum alles um die Gaming-Kultur und deren Entwicklung seit dem Beginn der 1950er Jahre. Das Museum verfolgt das Ziel, das Verständnis von digitalen Unterhaltungsmedien zu vertiefen und auch jungen Besuchern bei der Entwicklung einer soliden Medienkompetenz zu helfen.

Das Computerspielemuseum stellt nicht nur bekannte und historische Spiele aus, es bewahrt zudem die notwendige Technik, um mit diesen spielen zu können und weitere Artefakte rund um das Gaming-Universum. Dabei wird auch die aktuelle Entwicklung auf dem Gaming-Sektor - etwa Virtual Reality - beleuchtet.
Computerspielemuseum
© Jörg Metzner

Fotos: Computerspielemuseum

Im Computerspielemuseum können Besucher mittels vieler rarer Originalexponate, spielbaren Klassikern und medialen Inszenierungen die Welt des „Homo Ludens Digitalis“ entdecken. mehr

Highlights im Computerspielemuseum

Das eine oder andere Exponat birgt für manch einem Besucher zahlreiche Erinnerungen - etwa beim Anblick des Atari Pong-Videospiele-Automats, des ersten Heimcomputers Commodore, der ersten Nintendo Game & Watch, der ersten Gameboy-Generation und der ursprünglichen PlayStation. Weitere Highlights: Der Nimrod und die Wall of Hardware. Besonders beliebt ist die Spielhalle, in welcher zahlreiche Retrospiele wie Space Invaders oder Asteroids auf originalen Münzautomaten gespielt werden können.

Adresse, Öffnungszeiten und Kontakt

Karte

Adresse
Karl-Marx-Allee 93A
10243 Berlin
Telefon
(030) 609 885 77
Internetadresse
www.computerspielemuseum.de
Öffnungszeiten
Montag bis Sonntag von 10 Uhr bis 20 Uhr
Barrierefrei
Rollstuhlgerechter Zugang über Rampe. Klingel an der linken Säule vor dem Eingang. Sitzmöglichkeiten für mobilitätseingeschränkte Besucher. Behindertengerechtes WC vorhanden.
Führungen
Eine öffentliche Führungen findet immer samstags (deutsch) und sonntags (englisch) um 12:30 Uhr statt.

Nahverkehr

U-Bahn
Bus

In der Nähe

Libeskind-Bau - Jüdisches Museum Berlin
© dpa

Museen in Friedrichshain-Kreuzberg

Friedrichshain-Kreuzberg beherbergt herausragende Kultureinrichtungen und Dokumentationszentren wie den Martin-Gropius-Bau, das Jüdisches Museum und die Topographie des Terrors. mehr

Aktualisierung: 2. August 2019