Deutsches Historisches Museum

Deutsches Historisches Museum

Im Deutschen Historischen Museum lässt sich die Geschichte Deutschlands seit dem Mittelalter zurückverfolgen. Über 7.000 Exponate führen Besucher durch die unterschiedlichen Epochen.

  • Deutsches Historisches Museum Berlin© Deutsches Historisches Museum Berlin
    Innenhof des DHMs Berlin
  • Deutsches Historisches Museum Berlin© dpa
    Ein Spiel von Licht und Schatten bietet sich im Anbau am Deutschen Historischen Museum in Berlin, der knapp vier Jahre lang gebaut wurde. Das 54 Millionen Euro teure Gebäude hinter dem barocken Zeughaus ist der bisher einzige Bau des chinesisch-amerikanischen Architekten I.M. Pei in Deutschland.

Kultur- und Freizeiteinrichtungen dürfen derzeit nur unter Einhaltung strenger Hygienerichtlinien öffnen. Veranstaltungen sind nur im begrenzten Rahmen erlaubt. Weitere Informationen »

Über 1500 Jahre Geschichte können im Deutschen Historischen Museum nachvollzogen werden. Die Reise in die Vergangenheit wird von Artefakten, Bildern, Dokumenten, Filmarchiven und historischen Objekten untermalt. Das DHM entwickelte sich seit seiner Eröffnung im barocken Zeughaus Unter den Linden schnell zu einem Publikumsmagneten und gehört zu den Top 20 meistbesuchten Museen in Berlin.

Dauerausstellung: 1.500 Jahre Deutsche Geschichte

Besucher sollten für den Besuch im Deutschen Historischen Museum genügend Zeit einplanen. Der Rundgang ist chronologisch konzipiert. Er beginnt mit dem Mittelalter und endet mit der Wiedervereinigung Deutschlands. Alle wichtigen Entwicklungsepochen des Landes werden bedacht: Dreißigjähriger Krieg, Fürstentum, Kaiserreich, Erster Weltkrieg, Weimarer Republik, NS-Regime, Zweiter Weltkrieg, Alliierte Besatzung und Deutsche Teilung. Für jede Epoche werden sowohl die Bereiche Politik und Kunst als auch Religion, Alltag, Musik, Landwirtschaft und technische Entwicklung thematisiert. Ausgewählte Exponate bezeugen die Geschichte.
Deutsches Historisches Museum Berlin
© dpa

Fotostrecke

Das Deutsche Historische Museum Berlin (DHM)- ein Prachtbau am Boulevard Unter den Linden- zeigt auf einer Fläche von 7500 Quadratmetern eine ständige Ausstellung über 2000 Jahre deutscher Geschichte. mehr

Wechselnde Ausstellungen im Deutschen Historischen Museum

Besondere Akzente setzt das DHM in seinen regelmäßig wechselnden Zusatzausstellungen. Diese finden in der modernen Ausstellungshalle statt und werden durch Fachvorträge und Veranstaltungen ergänzt.

Architektonische Highlights: Die Gebäude des DHM

Die Museumsgebäude spiegeln die geschichtliche Bandbreite des Deutschen Historischen Museums wider. Die Dauerausstellung wird im barocken Zeughaus gezeigt. Das Gebäude ist über 300 Jahre alt und wurde von vier namhaften Architekten entworfen: Johann Arnold Nering, Martin Grünberg, Andreas Schlüter und Jean de Bodt. Die Ausstellungshalle kontrastiert und ergänzt das historische Gebäude und führt es in die Moderne. Das luftige, lichtdurchflutete Gebäude wurde von dem Architekten Architekten Ieoh Ming Pei entworfen. Es zeichnet sich durch die charakteristische schneckenförmige Struktur und zahlreiche Glasflächen aus.

Deutsches Historisches Museum (DHM): Aktuelle Veranstaltungen und Tickets

(c) Bruns/DHM

Deutsche Geschichte vom Mittelalter bis zum Mauerfall

Die Dauerausstellung im Zeughaus bietet auf 8.000 Quadratmetern und anhand von über 8.000 Objekten einen einzigartigen Überblick über deutsche Geschichte im internationalen Kontext – von den ersten Kontakten zwischen Römern und Germanen vor Beginn unserer... mehr

Richard Scheibes „Ehrenmal der Opfer des 20. Juli 1944“ wird im Hof des Bendlerblocks aufgestellt, Berlin 1953, Foto: Liselotte Orgel-Köhne, © Deutsches Historisches Museum, Berlin Richard Scheibes „Ehrenmal der Opfer des 20. Juli 1944“
©DHM

Die Liste der Gottbegnadeten

Die sogenannte Gottbegnadetenliste wurde im August 1944 von Adolf Hitler und Joseph Goebbels zusammengestellt: 1.041 „Künstler im Kriegseinsatz“, unter ihnen 104 Bildhauer und Maler, galten als „unabkömmlich“ und blieben vom Fronteinsatz verschont. Bis... mehr

Ausstellungsansicht Brandenburger Tor - Weltfrage, Jörg Immendorf, documenta 7, 1982 – Ausstellungsansicht Brandenburger Tor - Weltfrage, Jörg Immendorf, documenta 7, 1982 © documenta Archiv, Foto Dieter Schwerdtle; The Estate of Jörg Immendorf, Courtesy of Galerie Michael Werner Märkisch Wilmersdorf, Köln & New York
© documenta Archiv, Foto Dieter Schwerdtle; The Estate of Jörg Immendorf, Courtesy of Galerie Michael Werner Märkisch Wilmersdorf, Köln & New York

documenta. Politik und Kunst

Die ästhetisch-politische Geschichte der Bundesrepublik spiegelt sich in besonderer Weise in der documenta: Seit ihrer Gründung 1955 wurde sie immer wieder zu einem Ort, an dem sich zentrale Aspekte der deutschen Nachkriegs­geschichte, die Spuren des... mehr

© DHM
© DHM

Beethoven | Freiheit

Ludwig van Beethoven wird am 17. Dezember 250 Jahre alt. Er gilt als Revolutionär, der nicht nur um Freiheit auf dem Gebiet der Tonkunst rang, sondern auch für die Ideale der Französischen Revolution eintrat. Im Jubiläumsjahr 2020 holt das DHM den Komponisten... mehr

Adresse, Öffnungszeiten und Kontakt

Karte

 Adresse
Unter den Linden 2
10117 Berlin
Telefon
(030) 203 040
Internetadresse
www.dhm.de
Öffnungszeiten
Zeughaus und Pei-Bau: täglich 10 bis 18 Uhr 24. Dezember geschlossen
Barrierefrei
Stufenloser Zugang, alle Ausstellungsräume mit rollstuhlgerechtem Fahrstuhl erreichbar. Rollstühle und mobile Sitzgelegenheiten können an Infostand ausgeliehen werden. Führungen für Blinde und Sehbehinderte sowie Führungen für Gehörlose und in einfacher Sprache.
Eintritt
Dauerausstellung: Eintritt frei - Wechselausstellungen: 8 Euro, ermäßigt 4 Euro, Jugendliche bis 18 Jahre Eintritt frei
Educational Sites
Weitere Informationen für Lehrer und Schüler hier
Altes Museum
© Tobias Droz/BerlinOnline

Museen in Mitte

Unbestritten das kulturelle Zentrum Berlins. Das Neue Museum mit der Büste der Nofretete, das Alte Museum, das Deutsche Historische Museum oder das Pergamonmuseum sind weltweit beachtete Kultureinrichtungen. mehr

Quelle: Berlin.de / Tobias Droz

| Aktualisierung: 8. Dezember 2020