Spaziergang durch die schillernde City West

Spaziergang durch die schillernde City West

Bunte Lichter und Laser-Shows machen auch vor der City West keinen Halt. Diese Tour ist vier Kilometer lang und führt Spaziergänger an 15 Installationen des Festivals «Berlin Leuchtet» vorbei. In diesem Jahr findet das Lichterfest vom 28. September zum 14. Oktober statt.

  • Berlin leuchtet 2018© ks/BerlinOnline
    Das illuminierte Europa-Center.
  • Berlin leuchtet 2018© ks/BerlinOnline
    Aus die richtige Position kommt er an: Lichtinstallation «Perspective Light Illusion» am Breitscheidplatz.
  • Berlin leuchtet 2018© ks/BerlinOnline
    Aus die richtige Position kommt er an: Lichtinstallation «Perspective Light Illusion» am Breitscheidplatz.
  • Berlin leuchtet 2018© ks/BerlinOnline
    Illumination am Europa-Center.
  • Berlin leuchtet 2018© ks/BerlinOnline
    Das Waldorf Astoria leuchtet beim Lichtfestival bunt.
  • Breitscheidplatz - Berlin leuchtet© ks/BerlinOnline
    Lichtermarkt am Breitscheidplatz.
  • Berlin leuchtet 2018© ks/BerlinOnline
    Lichtermarkt am Breitscheidplatz.
  • Berlin leuchtet 2018© ks/BerlinOnline
    Leuchballons beim Lichtermarkt am Breitscheidplatz.
  • Karte: Spaziergang durch die schillernde City West© Berlin Online
Wer im gemütlichen Tempo läuft und regelmäßige Fotopausen einlegt, kann den Spaziergang durch die City West in knappen zwei Stunden absolvieren. Für Hobbyfotografen gilt: Stativ einpacken! Fotografien bei Nacht erfordern eine längere Belichtungszeit und einen ruhigen Kamerastand.
Berlin leuchtet 2018
© ks/BerlinOnline

Lichtinstallation am Ernst-Reuter-Platz.

Vom Rathaus Charlottenburg zum Ernst-Reuter-Platz

Startpunkt der Tour ist das imposante Rathaus Charlottenburg. Der Monumentalbau zieht bereits in Standartbeleuchtung Fotografen an - im Zuge von «Berlin Leuchtet» sorgen Lichtinstallationen für besondere Akzente an der beeindruckenden Fassade.

Nach der ersten Fotopause geht es über die Otto-Suhr-Allee zum Ernst-Reuter-Platz. Dort lohnt es sich, zweimal hinzusehen: Nicht nur die Wasserbecken leuchten und schimmern in bunten Farben, Lichtkünstler stellen auch Installationen auf dem Platz auf.

Kulinarische Rastpause am Savignyplatz

Über die charmante Knesebeckstraße geht es nun nach Süden Richtung Ku'damm. Die steigende Dichte an Restaurants, Kneipen und Cafés kündigt den Savignyplatz an: Der perfekte Ort, um eine kurze Pause einzulegen und bei Kaffee, Glühwein oder einer kleinen Speise die Füße zur Ruhe kommen zu lassen - etwa bei der «Dicken Wirtin» oder im Schwarzen Café.
"Berlin leuchtet" 2013
© www.enrico-verworner.de

Neues Kranzler Eck in Charlottenburg

Die Kantstraße entlang zum Kranzler Eck

Frisch gestärkt folgt der Weg der Kantstraße - vorbei an zahlreichen asiatischen Restaurants. Ecke Joachimstaler Straße wartet mit dem Waldorf Astoria das nächste illuminierte Gebäude auf staunende Augen. Die 32 Stockwerke des Hotels werden zur Leinwand für Lichtkunstwerke und Laser-Shows. Nur weniger Schritte weiter wollen 4 Lichtinstallationen im neuen Kranzler Eck gefunden und bewundert werden.
Berlin leuchtet 2018
© ks/BerlinOnline

Lichtinstallation zur Hommage an Flugpionierin Amelia Earhart am Breitscheidplatz.

Ziel in Sicht: Lichtermarkt am Breitscheidplatz

Nun heißt es für die langsam müder werdenden Füße, noch einen letzten Abschnitt zu bewältigen. Vom Kranzler Eck aus kreuzt man den Ku'Damm und folgt der Augsburger Straße an dem Los-Angeles-Platz vorbei zur Nürnberger Straße. Dort wartet am Ellington Hotel eine weitere Lichtinstallation auf Spaziergänger. Nach einem kleinen Abstecher zum illuminierten Bahnhof Wittenbergplatz endet die Tour am Breitscheidplatz. Zwischen Europa-Center und Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche laden mehrere Lichtkunstwerke Fotografen dazu ein, noch einmal die Kamera zu zücken.
"Berlin leuchtet"
© Berlin leuchtet e.V.

Berlin leuchtet

09. bis 20. Oktober 2019

Beim Festival "Berlin leuchtet" setzen Lichtkünstler Gebäude der Stadt mit Licht und Projektionen spektakulär in Szene. mehr

Aktualisierung: 1. Oktober 2018