Breitscheidplatz

Breitscheidplatz

Der Breitscheidplatz ist das westliche Pendant zum Alexanderplatz. Neben der Gedächtniskirche ist das Europacenter das wichtigste Bauwerk auf dem Platz.

  • Breitscheidplatz© www.enrico-verworner.de
  • Breitscheidplatz© dpa
  • Breitscheidplatz© Werbegemeinschaft Europa-Center
Der Breitscheidplatz ist als zentraler Platz des ehemaligen West-Berlin das Gegenstück zum Alexanderplatz im Ostteil der Stadt. Während dieser jedoch dank einheitlicher Durchgestaltung eine monumentale Wirkung entfaltet, bleibt die Architektur des Breitscheidplatzes beliebig, fast provisorisch. Auch die dem Alexanderplatz städtebaulich ähnlichste Anlage im Westen, der Ernst-Reuter-Platz, ist ein zufälliges Sammelsurium teilweise beachtlicher Einzelbauten ohne einheitlichen Charakter.

Europacenter am Breitscheidplatz

Das Europacenter, erbaut am Ort des legendären Romanischen Cafés (in den 20er Jahren Treffpunkt der Literaten), ist ein großflächiger Komplex unterschiedlicher Baukörper. Der zweigeschossige Sockelbau, der inklusive des Untergeschosses von Ladengeschäften und Gastronomie genutzt wird, nimmt die gesamte Grundstücksfläche ein. Die Innenhöfe wurden in den 70er Jahren überdacht. Weitere Bauteile sind das ehemalige Kino an der Tauentzienstraße, das Hotel Palace an der Budapester Straße, das benachbarte Appartementhaus und das 86 Meter hohe Hochhaus.

Hochhaus des Europacenters

Das 1963-65 errichtete Europacenter avancierte neben der Gedächtniskirche zum Wahrzeichen West-Berlins, wegen des sich drehenden Mercedessterns auf dem Dach wird es auch "i-Punkt" genannt. Das 22geschossige Hochhaus bildet die städtebauliche Dominante der in den 50er Jahren ausgebildeten West-Berliner "City" und stellt darüber hinaus Berlins wichtigsten Beitrag zum "International Style" dar, der weltumspannenden Kastenarchitektur in der meist falsch verstandenen Nachfolge Ludwig Mies van der Rohes.

Mahnmal «Goldener Riss» erinnert an die Terroropfer

Am 19. Dezember 2017, ein Jahr nach dem Terroranschlag auf dem Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche, wird ein Mahnmal mit den Titel «Goldener Riss» enthüllt. Ein Attentäter hatte einen Lastwagen in den Weihnachtsmarkt gesteuert. Bei dem schwersten islamistischen Terroranschlag in Deutschland starben 12 Menschen, fast 70 wurden verletzt.

Informationen

Adresse
Tauentzienstr. 9
10789 Berlin
Textquelle
Jaron Verlag

Nahverkehr

U-Bahn
Bus

Quelle: Jaron Verlag (Cobbers, Arnt) | Alle Texte, Fotografien und Grafiken auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Sie dürfen weder kopiert, vervielfältigt, übersetzt noch in anderer Weise verwendet werden.

| Aktualisierung: 8. August 2018