Kurfürstendamm

Kurfürstendamm

  • Kurfürstendamm_visitberlin.jpg© visitberlin/ Foto: Philip Koschel
  • Kurfürstendamm-U-bahnhof_visitBerlin,Thomas-Kierok.jpg© visitBerlin, Foto: Thomas Kierok
  • Kurfürstendamm© dpa

Aufgrund der Corona-Pandemie besteht die grundsätzliche Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auf zahlreichen belebten Plätzen und Straßen der Innenstadt. Darüber hinaus gilt eine generelle dringende Empfehlung zur Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Raum. Weitere Informationen »

Ein Besuch des Kurfürstendamms, oder Kudamms wie Berliner in nur nennen, gehört zu den festen Programmpunkten bei Berlin-Besuchern. Der weltberühmte Boulevard im Westen der Stadt ist nicht nur wegen der zahlreichen Shops als Bummelmeile bekannt - das Flanieren lohnt sich auch wegen architektonischer und kultureller Highlights.
Der Kurfürstendamm ist die Lebensader der City-West und
gehört zu den berühmtesten Straßen der Welt. Die Bummelmeile Nummer eins in Berlin ist 3,5 Kilometer lang Bund liegt in Charlottenburg zwischen Breitscheidplatz und Halensee. Auf den breiten Gehwegen flanieren Berliner und Touristen entlang elegant dekorierter Schaufenster oder lassen sich in einem der zahlreichen Cafés nieder. An der Ecke Joachimsthaler Straße ist Berlin ganz Welt-Metropole, rund um die Gedächtniskirche reihen sich große Warenhäuser und Modegeschäfte, Richtung Olivaer Platz zeigen bekannte Luxus-Marken ihr exklusives Angebot.

Einst Reitweg für die Kurfürsten...

Angelegt wurde die Straße Mitte des 16. Jahrhunderts als Reitweg für die Kurfürsten in den Berliner Grunewald. Auf Wunsch des Reichskanzlers Otto von Bismarck wurde ab 1886 daraus der Kurfürstendamm: Ein 53 Meter breiter Boulevard mit Theatern, Cafés und Geschäften, ganz nach französischem Vorbild. Vornehme Wohnadressen in prachtvollen Gründerzeitbauten schmücken bis heute auch die Nebenstraßen.

...jetzt Bummelmeile mit moderner Architektur

Am Kurfürstendamm trifft alte und neue Architektur beinahe nahtlos aufeinander. Hinter dem berühmten Café Kranzler an der Ecke Joachimsthaler Straße, einem Flachbau aus den 1950er Jahren, entstand zur Jahrhundertwende das neue Kranzler-Eck, eine gläserne Hochhausscheibe nach den Plänen des Architekten Helmut Jahn. Eine Ladenpassage verbindet hier den Boulevard mit der Kantstraße. Gegenüber, an der Ecke Joachimsthaler Straße, wurde ein zehngeschossiges Hotel gebaut. In dem halbrunden Gebäude des Architekten-Büros Gerkan, Marg & Partner Kudamm-Eck befinden sich Geschäfte und ein Hotel.
Haus Cumberland
© dpa

Alt neben Neu am Kurfürstendamm

2012 wurde das Zoofenster eröffnet: ein 118 Meter hohes Gebäude zwischen Gedächtniskirche, Kantstraße und Bahnhof Zoo. Das vom dem Frankfurter Architekten Christoph Mäckler entworfene Hochhaus beherbergt das Luxus-Hotel Waldorf-Astoria Berlin. Sehenswert ist außerdem das restaurierte Haus Cumberland. Das denkmalgeschützte Gebäude zwischen der Bleibtreu- und Schlüterstraße stammt aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts und ist heute ein Geschäfts- und Wohnhaus mit original restaurierter Fassade. In direkter Nähe des Kurfürstendamms befinden sich in der Fasanenstraße das Käthe-Kollwitz-Museum und das Literaturhaus Berlin mit einem schönen Café im Garten.

Informationen

Karte

 Adresse
Kurfürstendamm 226
10719 Berlin

Nahverkehr

S-Bahn
U-Bahn
Bus
Regional­bahn

Quelle: Berlin.de | Alle Texte, Fotografien und Grafiken auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Sie dürfen weder kopiert, vervielfältigt, übersetzt noch in anderer Weise verwendet werden.

| Aktualisierung: 20. November 2020