Shepard Fairey: No Future

Shepard Fairey: No Future

Der Street-Art Künstler Shepard Fairey hat mit dem Mural «No Future» in Schöneberg die 23. One Wall des Urban Nation Museums gestaltet.

Shepard Fairey: No Future

© Antonija Cvitić/BerlinOnline

Blick auf das Mural «No Future» von Shepard Fairey am 13. Oktober 2017.

"No Future Für Apathie! Ignoranz! Sexismus! Fremdenfeindlichkeit! Rassismus!"

Das Mural «No Future» ("Keine Zukunft") entstand im Rahmen des Projektes "One Wall" des Urban Nation Museums. Fairey hat für dieses Projekt bereits ein Mural am Mehringplatz in Kreuzberg gemalt. Das in Schwarz und Rot gehaltene Mural "No Future" ist die 23. One Wall und auf einer 15 mal 18 Meter großen Hauswand gemalt.
Das Mural zeigt einen Zeitung lesenden Mann. Seine Umrisse sind mit schwarz gemalt, der Hintergrund ist weiß. Quer durch das Bild zieht sich eine rote Linie und teilt das Bild in eine weiße und eine rote Fläche, welche ungleichmäßig groß sind. Über dem Kopf des Mannes thront der Ausdruck «No Future» in rot und schwarz. Das "No" ist großgeschrieben, das "Future" in schnörkeliger Schrift. Unter dem Abbild des Mannes steht "Für Apathie! Ignoranz! Sexismus! Fremdenfeindlichkeit! Rassismus!" in großen Lettern. Die Worte sind anders als "No Future" in deutscher Sprache geschrieben. Der Mann blickt grinsend auf seine Zeitung. In Kombination der oberen und unteren Wörter liest man den deutsch-englischen Satz "No Future Für Apathie! Ignoranz! Sexismus! Fremdenfeindlichkeit! Rassismus!".

Klare Botschaft

Auch dieses Mural enthält eine klare Botschaft, so wie viele von Faireys Werken. Mit der Botschaft gegen Sexismus, Rassismus und Fremdenhass geht Fairey auf gesellschaftliche und öffentliche Ereignisse ein. Er regt mit diesem Mural zum Nachdenken an und positioniert sich hier klar als ein Künstler, der gegen diese Art von Ausschließung steht.

Umgebung des Murals

Das Streetart-Werk «No Future» befindet sich an der Frobenstraße/Ecke Schwerinstraße und ist vom Nollendorfplatz aus erreichbar. Interessierte gehen die Bülowstraße entlang, biegen rechts in die Frobenstraße ein und folgen dieser solange, bis die Querstraße Schwerinstraße erreicht ist. Dort befindet sich das Mural an einer 15 mal 18 Meter langen Hauswand.

Mural «No Future» in Schöneberg

Adresse
Froben-/Ecke Schwerinstraße
10783 Berlin

Nahverkehr

U-Bahn
Bus
Streetart in Berlin
© dpa

Streetart

Die Jugendkulturen Punk und Hip Hop machten sie die Streetart in den 70er-Jahren in Berlin zum Ausdrucksmittel. Heute erfährt die Straßenkunst zunehmende Anerkennung in der Gesellschaft. mehr

Rettungswesten am Konzerthaus
© dpa

Kunstaktionen im öffentlichen Raum

Rettungswesten am Konzerthaus, ein Mauer aus Aktenordnern oder Panzersperren am Brandenburger Tor: Fotos von Kunstaktionen im öffentlichen Raum in Berlin. mehr

Aktualisierung: 23. Oktober 2017