Sumo & Three Boys from Pasadena

Sumo & Three Boys from Pasadena

07. Juni bis 10. November 2019

20 Jahre nach der Erscheinung Helmut Newtons monumentalen Kunstbands «Sumo» widmet sich die Helmut Newton Fundation dem Werk. Die Ergänzende Präsentation «Three Boys from Pasadena» reflektiert seine Zusammenarbeit mit drei Fotografen.

  • Sumo & Three Boys from Pasadena© Helmut Newton Estate
    Elizabeth Taylor, Vanity Fair
  • Sumo & Three Boys from Pasadena© George Holz
    Nicolas Cage, Badlands
  • Sumo & Three Boys from Pasadena© Mark Arbeit
    Torso #49
  • Sumo & Three Boys from Pasadena© Helmut Newton Estate
    In my garage, Monte Carlo
  • Sumo & Three Boys from Pasadena© Helmut Newton Estate
    Fashion Yves Saint Laurent, French Vogue
  • Sumo & Three Boys from Pasadena© George Holz
    Sade
  • Sumo & Three Boys from Pasadena© George Holz
    Madonna
  • Sumo & Three Boys from Pasadena© Just Loomis
    Vinyl Eyes, Galliano
  • Sumo & Three Boys from Pasadena© Helmut Newton Estate
Die US-amerikanischen Fotografen Mark Arbeit, George Holz und Just Loomis trafen Helmut Newton in den 1980er Jahren in Hollywood, als sie an der Art Center College of Design in Pasadena studierten. Alle drei arbeiteten als Newtons Assistenten und wurden bei der Erschaffung eines eigenen Oeuvres von dem Fotografen beeinflusst. Rund 50 Werke zeigt jeder der drei «Boys aus Pasadena» in der Ausstellung.

Ikonische Werke und vielschichtige Aufnahmen

Die Ausstellung zeigt Newtons berühmte Big Nudes, seine zahlreichen Aufnahmen für Modemagazinen wie die Vogue und Vanity Fair und Porträts von Berühmtheiten - etwa Liz Taylor. Die drei Jungs aus Pasadena zeigen lebensgroße Fotogramme, Aktbilder, Modefotografien und Aufnahmen, die hinter den Kulissen des Modebusiness entstanden. Zeigt jeder der Fotografen eine ganz eigene künstlerische Handschrift, lässt sich stets eine Hommage an Helmut Newton, bzw. einen gewissen Einfluss des Künstlers erahnen.

Über die Künstler

Den gebürtigen Berliner Helmut Newton braucht man heutzutage nicht mehr vorzustellen: Seine Fotografien sind weltweit bekannt. Der gebürtige Chicagoer Mark Arbeit ist für seine Fashion- und Modeporträts und Aktfotografien bekannt. Er arbeitete ebenfalls mit Irving Penn zusammen. George Holz' Fotografien - unter anderem Porträt berühmter Persönlichkeiten - zeichnen sich durch ein besonderes Verständnis des Lichtes aus. Just Loomis's Werke wurden unter anderem im New York Times Magazin und dem New Yorker veröffentlicht. In seiner Serie «As we are» konzentriert er sich auf die Hintergründe der Modeindustrie.

Private Sammlung von Helmut und June Newton

Abgerundet wird die Schau von Werken aus der Privatsammlung Helmut und June Newtons, welche erstmals gezeigt wird. Sie beinhaltet eine Auswahl bedeutender Werke der wichtigsten Fotografen des frühen zwanzigsten Jahrhunderts - etwa Man Ray, Diane Arbus, Irving Penn und Peter Beard.

Auf einen Blick

Was: Sumo & Three Boys from Pasadena
Wann: 07. Juni bis 10. November 2019
Wo: Museum für Fotografie
Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag 11 bis 19 Uhr, Donnerstag 11 bis 20 Uhr
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 5 Euro

Museum für Fotografie

Adresse
Jebensstraße 2
10623 Berlin
Courtesy Galerie Barbara Weiss, Berlin
© Jens Ziehe

Kunst in Berlin

Seit dem Mauerfall hat die Gegenwartskunst Hochkonjunktur in der Stadt. Neben einer Vielzahl an Galerien hat die Künstlerszene Berlins natürlich noch mehr zu bieten. mehr

Fotoausstellung
© dpa

Fotoausstellungen

Foto-Ausstellungen in Berlin mit Kunst-Fotografie, schwarz-weiß, politischen oder experimentellen Fotos. mehr

Aktualisierung: 14. Juni 2019