Einblick ins Geheime

Einblick ins Geheime

Dauerausstellung

Die Dauerausstellung «Einblick ins Geheime» zeigt seit Juni 2018, wie die Staatssicherheit (MfS) Daten über Menschen sammelte und wie das Archiv der DDR-Geheimpolizei funktionierte.

  • Einblick ins Geheime© BstU/Popa
  • Einblick ins Geheime© BstU/Popa
  • Einblick ins Geheime© BstU/Popa
Auf vier Etagen sind neben großformatigen Fotos die Installation eines Aktenstapels, ein original Karteischrank und eine begehbare Akte zu sehen, die das Schicksal eines einst Verfolgten nachzeichnet. «Einblick ins Geheime» ist in Haus 7 zu sehen. Mit der Dauerausstellung sollen die 111 Kilometer an Akten, in denen das Ministerium für Staatssicherheit der DDR persönliche Daten von Menschen gesammelt hat, für Besucher besser zu erfassen sein.

Interaktive Ausstellung mit Originalmaterialien

Die Ausstellung beschäftigt sich mit den Hintergründen der Arbeit der Stasi. Warum und wie wurden all diese Daten gesammelt und gespeichert? Warum werden die Akten bis heute aufbewahrt und welchen Nutzen haben sie? Mit interaktiven Medienstationen, Originalartefakten, individuellen Akten, historische Fotos und Filmaufnahmen können BesucherInnen das Archiv und seine Aufgabe besser begreifen.

Auf einen Blick:

Was: Einblick ins Geheime
Wann: Dauerausstellung
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag 11 bis 18 Uhr
Wo: Stasi-Unterlagen-Archiv im Haus 7 auf dem Gelände der Stasi-Zentrale - Campus für Demokratie
Eintritt: frei

Stasi-Zentrale - Campus für Demokratie

Adresse
Ruschestr. 103
10365 Berlin
Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas
© dpa

Museumsführer: Gedenkstätte

Die Berliner Gedenkstätten erinnern unter anderem an die Zeit des Nationalsozialismus, die Deutsche Nachkriegsgeschichte, sowie an Persönlichkeiten der Zeitgeschichte. mehr

Aktualisierung: 29. Juni 2018