Bestandsaufnahme Gurlitt

14. September bis 07. Januar 2019

Die Ausstellung im Martin-Gropius-Bau zeigt das kontroverse Erbe des Kunsthändlers Hildebrand Gurlitt im geschichtlichen Kontext.
Bestandsaufnahme Gurlitt
«Waterloo Bridge» Claude Monet © dpa

Im November 2013 wurden in der Wohnung Cornelius Gurlitts über tausend Kunstwerke gefunden, die er von seinem Vater Hildebrand Gurlitt geerbt hatte. Hildebrand Gurlitt arbeitete während der Zeit des Nationalsozialismus als Kunsthändler, wobei er «Entartete Kunst» an Käufer im Ausland vermittelte. Dabei wurden nicht selten Kunstwerke aus jüdischen Familien entwendet, weshalb der Kunstfund viel Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit erregte: War die gefundene Sammlung Raubgut aus der Nazizeit?

Verloren Geglaubtes und Unbekanntes

Die Ausstellung im Martin-Gropius-Bau zeigt nicht nur 250 Kunstwerke, die jahrzehntelang von der Bildfläche verschwunden waren, sondern beleuchtet auch das Schicksal der politisch verfolgten Künstler und Vorbesitzer. Unter den Stücken des Kunstfundes finden sich ein Selbstbildnis von Otto Dix sowie das vorher unbekannte Gemälde von Marc Chagall, das ein Mädchen mit Ziege zeigt. Die Werke stammen aus den Strömungen des Expressionismus, Konstruktivismus und Impressionismus.

Künstler der Ausstellung

In der Sammlung finden sich unter anderem Werke von Max Beckmann, Otto Dix, Max Liebermann, Emil Nolde, Marc Chagall, Ernst Ludwig Kirchner, Oskas Kokoschka, Auguste Renoir und Henri Matisse. Welche Kunstwerke letztendlich ein Berlin ausgestellt werden ist noch nicht bekannt.

Auf einen Blick

Was: Bestandsaufnahme Gurlitt
Wann: 14. September bis 07. Januar 2019
Wo: Martin-Gropius-Bau
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Montag, 10 bis 19 Uhr
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 6,50 Euro

Martin Gropius Bau

Adresse: Bestandsaufnahme Gurlitt
Niederkirchnerstraße 7
10963 Berlin
Eduardo Paolozzi

Highlights: Die wichtigsten Ausstellungen 2018

Vorschau auf die interessantesten Ausstellungen aus allen Bereichen der Kunst für das Jahr 2018. mehr »
Ausstellungen in Berlin

Ausstellungen in Berlin

Übersicht der in Berlin stattfindenden Ausstellungen in Berliner Museen und Galerien. mehr »
Aktualisierung: 4. Juni 2018

Nachrichten: Ausstellungen

Kunstbibliothek

«Wunder von Görlitz» in der Kunstbibliothek

«Das Wunder von Görlitz»: Unter diesem Titel erzählt eine … mehr »

Labyrinth Kindermuseum

Labyrinth Kindermuseum Berlin erhält European Design Award

Mit der Ausstellung «1,2,3 Kulttummel» hat das Labyrinth … mehr »

Eine Stasi-Akten-Skulptur steht in der früheren Stasi-Zentrale

«Einblick ins Geheime»: Stasi-Ausstellung wird eröffnet

In der früheren Stasi-Zentrale in Berlin-Lichtenberg wird … mehr »

Ihr Ticket für die Hauptstadt

Berlin Welcome Card - VisitBerlin
Berlin erleben und sparen mit der Berlin WelcomeCard! Freie Fahrt mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln & Rabatte bis 50% bei den Highlights. mehr »

Museumsführer

Lange Nacht der Museen in Berlin
Über 175 Berliner Museen mit Adressen, Öffnungszeiten, Verkehrsverbindung und Infos zu aktuellen Ausstellungen. mehr »

Kunst in Berlin

Courtesy Galerie Barbara Weiss, Berlin
Seit dem Mauerfall hat die Gegenwartskunst Hochkonjunktur in der Stadt. Neben einer Vielzahl an Galerien hat die Künstlerszene Berlins natürlich noch mehr zu bieten. mehr »

Galerien

Galerie
Galerien, Kunsträume und Ausstellungsräume in Berlin mit Infos, Adressen und mehr »

Vernissagen

Kunstausstellung "Die wilden 80er Jahre"
Hier treffen Künstler, Galeristen und Kunstliebhaber zusammen: Eine Auswahl interessanter Vernissagen in Berlin. mehr »

Suche: Restaurants

Restaurantsymbolbild Besteck
Finden Sie Berliner Restaurants und Gastronomie-Betriebe. Die Suche lässt sich nach Stadtteil, Küchenrichtung, Restaurantart und Schlüsselwörtern einschränken. mehr »

Newsletter: Die Berliner Wochenend-Tipps

Newsletter-Software
Tipps für das Wochenende, ausgewählt von der Berlin.de-Redaktion. Einmal wöchentlich kostenlos in Ihr Postfach. mehr »
(Bilder: dpa; Staatliche Museen zu Berlin/Maximilian Meisse; Labyrinth Kindermuseum Berlin, Foto: Ulrich Sülflow; VisitBerlin; Jens Ziehe ; Klicker/pixelio.de)