Lee Bul: Crash

Lee Bul: Crash

29. September 2018 bis 13. Januar 2019

Im Martin-Gropius-Bau ist ab September 2018 eine Einzelausstellung zur koreanischen Künstlerin Lee Bul zu sehen.

Lee Bul: „Willing To Be Vulnerable“, 2015–2016

© Algirdas Bakas

Lee Bul: „Willing To Be Vulnerable“, 2015–2016

Bei den Arbeiten Lee Buls handelt es sich meist um Performances und Installationen. Sie kommentieren geschichtliche und politische Ereignisse, beispielsweise in Süd- und Nordkorea, und große Themen wie Globalisierung, technischer Fortschritt und Gesellschaft. Gleichzeitig richtet Lee Bul den Blick in die Zukunft und erforscht Utopien und Träume. Ihre Kunst wird unter anderem von Science-Fiction und japanischen Animes und Mangas beeinflusst.

Ausstellung «Visionäre Landschaften» zeigt provokante Werke

Lee Bul erlangte durch ihre erfinderischen und provokanten Werke in den letzten dreißig Jahren internationale Bekanntheit. Die Ausstellung im Martin-Gropius-Bau ist ihre erste Einzelausstellung in Deutschland. Sie zeigt auch Kunstwerke, die die Künstlerin extra dafür anfertigte. Kuratiert wird die Ausstellung von Stephanie Rosenthal, der neuen Kuratorin des Gropius Bau.

Crash - Eine Reise der anderen Art

Die Ausstellung, die die BesucherInnen aktiv miteinbezieht und sie einen Parcours erleben lässt. Die Künstlerin will mit Installationen aus Perlmutt, Kristallen, Leder und Samt das Gefühl einer Reise durch Zeit und Realitäten vermitteln: «Wir reisen, aber die Landschaft trägt Geschichten in sich und man kann sehen, dass es sich immer um denselben Ort handelt. Es ist wie bei einem Diorama: Man macht eine Reise, aber es ist immer dieselbe Aussicht, derselbe Ort.»

Auf einen Blick

Was: Lee Bul: Crash (Visionäre Landschaften)
Wann: 29. September 2018 bis 13. Januar 2019
Wo:Martin-Gropius-Bau
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Montag von 10 Uhr bis 19 Uhr, Dienstag geschlossen
Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 7 Euro

Martin-Gropius-Bau

Adresse
Niederkirchnerstraße 7
10963 Berlin
Courtesy Galerie Barbara Weiss, Berlin
© Jens Ziehe

Kunst in Berlin

Seit dem Mauerfall hat die Gegenwartskunst Hochkonjunktur in der Stadt. Neben einer Vielzahl an Galerien hat die Künstlerszene Berlins natürlich noch mehr zu bieten. mehr

Aktualisierung: 10. Juli 2018