Gefangen in Hohenschönhausen

Gefangen in Hohenschönhausen

Dauerausstellung

Die Dauerausstellung der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen erzählt erstmals die Geschichte von über 40 000 Menschen, die während der kommunistischen Diktatur in Ostdeutschland in Lagern und Gefängnissen in Haft saßen.

  • Inhaftiert in Hohenschönhausen© Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen
  • Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen© Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen

Zeugnisse politischer Verfolgung 1945-1989

Von 1945 bis 1989 befand sich im Berliner Stadtteil Hohenschönhausen ein geheimes Sperrgebiet. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen dabei das Leid und die Erfahrungen der Opfer, die meist völlig unerwartet in die Maschinerie politischer Verfolgung gerieten. Auf einer Ausstellungsfläche von 700 Quadratmetern zeigt die Exposition ca. 500 Exponate, über 300 historische Fotos und 100 Medienstationen. Zum ersten Mal werden auch die Büros der früheren Gefängnisleitung gezeigt.

Auf einen Blick

Was: Ausstellung "Gefangen in Hohenschönhausen"
Offnungszeiten: Montag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr
Wo:Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen
Einritt: frei

Karte

Adresse
Genslerstraße 66
13055 Berlin
Sinti und Roma Denkmal
© dpa

Gedenkstätten & Denkmäler

Die wechselvolle Geschichte Deutschlands spiegelt sich auch in Berlin wieder. Viele Orte in der Hauptstadt sind dem Gedenken gewidmet. mehr

Aktualisierung: 15. Mai 2017