Zahl der Impfungen in Brandenburg nimmt weiter zu

Zahl der Impfungen in Brandenburg nimmt weiter zu

Die Zahl der Impfungen gegen das Coronavirus steigt in Brandenburg weiter. In den vergangenen sieben Tagen wurden nach Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) 161 802 Impfungen verabreicht. Das sei eine gute Nachricht - auch mit Blick auf die Befürchtungen, dass durch gedeckelte Biontech-Impfstofflieferungen die Impfzahlen einbrechen könnten, sagte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) am Montag. Die Landesregierung will rund 160.000 Impfungen pro Woche mit Ärzten und mobilen Angeboten in Kommunen schaffen. Das war auf einem sogenannten Impfgipfel des Landes vereinbart worden.

Corona-Impfung

© dpa

Ein Mann wird gegen Corona geimpft.

Bei vielen Ärzten und Impfstellen hatte es Proteste ausgelöst, dass der Bund für das meistgenutzte Vakzin von Biontech kürzlich Bestell-Obergrenzen eingeführt hatte - da sich die Lager sonst zu schnell zu leeren drohten, lautete die Begründung. Der Impfstoff wird deshalb seit zwei Wochen kontingentiert. In Brandenburg soll das derzeit knappe Kontingent laut Ministerium vorrangig für den Schutz von Menschen unter 30 Jahren sowie für Schwangere eingesetzt werden.
Darüber, was die Ärztinnen und Ärzte derzeit an Impfstoff bestellen, hatte das Ministerium zu Wochenbeginn nach eigenen Angaben noch keinen Überblick. «Die Zahlen steigen. Wir gehen davon aus, dass die Ärzte verstärkt mit Moderna impfen», sagte Ministeriumssprecher Gabriel Hesse. Mit Moderna sind nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (Stiko) Impfungen bei Menschen erst ab 30 möglich.
62,5 Prozent der Bevölkerung sind nach RKI-Angaben inzwischen vollständig geimpft. Damit liegt Brandenburg im Bundesvergleich weiter auf dem vorletzten Rang. Bei Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 17 Jahren haben 34,6 Prozent eine zweite Impfung erhalten, in der Altersgruppe 18 bis 59 Jahre sind es 65,8 Prozent und bei Menschen ab 60 Jahren 81,8 Prozent. 360.291 Menschen sind mit einer Auffrischungsimpfung «geboostert», was einem Anteil von 14,2 Prozent entspricht.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 6. Dezember 2021 14:52 Uhr

Aktuelle Meldungen aus Berlin