Landespokal nur noch mit vier Regionalligisten

Landespokal nur noch mit vier Regionalligisten

Der Fußball-Landespokal Brandenburg wird im Mai mit dem Halbfinale fortgesetzt. Spielberechtigt sind allerdings nur noch die vier Regionalliga-Clubs FC Energie Cottbus, SV Babelsberg 03, FSV Union Fürstenwalde und FSV Luckenwalde. Die ebenfalls für das noch nicht gespielte und nun abgesagte Viertelfinale qualifizierten unterklassigen Vereine Ludwigsfelder FC, MSV 1919 Neuruppin, 1. FC Frankfurt/Oder und SV Frankonia Wernsdorf 1919 erhalten für ihren Verzicht eine finanzielle Entschädigung sowie weitere insgesamt zehn Prozent der Summe, die der Pokalsieger als Vertreter Brandenburgs im DFB-Pokal der kommenden Saison einstreichen wird.

Fußball im Netz

© dpa

Ein Fußball fliegt ins Netz.

Diese Regelung gab der Fußball-Landesverband Brandenburg nach einem Beschluss seines Präsidiums am Montag bekannt. Die Halbfinalspiele sollen bereits am Dienstag ausgelost werden. Die Spiele finden am 8. oder 9. Mai statt. «In der Videokonferenz der Vereine mit den Vertretern des Fußball-Landesverbandes Brandenburg und mit den schriftlich vorliegenden Erklärungen der Vereine bestand unter allen Parteien Konsens, dass der Pokalsieger sportlich ermittelt werden soll und aufgrund der aktuellen Eindämmungsverordnung dies nur noch mit den Regionalligisten möglich ist», hieß es in einer Pressemitteilung.
Im Gegensatz zum Pokalwettbewerb waren alle Ligenspiele wegen der Folgen der Corona-Pandemie auf Landesebene in Brandenburg abgesagt worden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 19. April 2021 13:48 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg