Trotz Corona-Krise: Keine vergünstigten Semesterbeiträge

Trotz Corona-Krise: Keine vergünstigten Semesterbeiträge

Weil trotz der Corona-Pandemie viele Angebote der Brandenburger Hochschulen und Studentenwerke nach wie vor genutzt werden können, gibt es bei den Semestergebühren keine Vergünstigungen. «Viele der gesetzlich verankerten Aufgaben erledigen die Studentenwerke auch während der Pandemie vollumfänglich», sagte der Sprecher des Potsdamer Bildungsministeriums Eric Mülling der Deutschen Presse-Agentur. Das gelte etwa für das Betreiben der Wohnanlagen oder Beratungsangebote. Zudem seien in der Pandemie neue Aufgaben hinzugekommen - etwa die Unterstützung notleidender Studenten über Bundes- und Landeshilfen, die von den Studentenwerken administriert werden.

Studentenwohnheim auf dem Campus Golm der Uni Potsdam

© dpa

Eingang zum Studentenwohnheim auf dem Campus Golm der Universität Potsdam.

An der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) belaufen sich alle Beiträge auf insgesamt 321,03 Euro. 185,03 Euro entfallen dabei allein auf das Semesterticket, das für Bus- und Bahnfahren genutzt werden kann. Das Studentenwerk Frankfurt (Oder) erhält davon 70 Euro. Mit dem Geld betreibt es unter anderem sechs Mensen in Frankfurt, Cottbus, Senftenberg und Eberswalde. «Aktuell haben wir in drei Mensen einen Essen-to-go-Service», teilte Studentenwerksprecher Andreas Gaber mit.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 10. April 2021 08:46 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg