Zwei Drittel der November-und Dezemberhilfen ausgezahlt

Zwei Drittel der November-und Dezemberhilfen ausgezahlt

In Brandenburg sind nach Angaben der Investitionsbank des Landes (ILB) bislang zwei Drittel der November-und Dezemberhilfe ausgezahlt worden. 17 757 Anträge seien bislang eingegangen, abschließend bearbeitet wurden demnach 13 071. Das Volumen der Auszahlung betrage rund 133 Millionen Euro, sagte Sprecherin Ingrid Mattern der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag.

Investitionsbank Brandenburg

© dpa

Eine Hinweistafel steht nahe dem Eingang zur Investitionsbank des Landes Brandenburg.

Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) sprach am Dienstag im rbb-inforadio davon, dass 75 Prozent der November-Anträge bearbeitet und ausgezahlt seien. Ihm zufolge sind das etwa 20 Prozent über dem Bundesdurchschnitt. Er bescheinigte der Landesinvestitionsbank in diesem Zusammenhang gute Arbeit.
Dass Brandenburg soweit vorne liege, sei gut, sagte ILB-Sprecherin Mattern. «Wir hatten voriges Jahr jede Menge Gelegenheit, aus der Bearbeitung der Soforthilfe zu lernen.»
Ladies Deal_Querformat.jpg
© Spreewald Therme

Ladies Deal zum Frauentag

Mädels aufgepasst! Jetzt den Ladies Deal der Spreewald Therme zum Frauentag sichern und bis zu 30 % sparen! mehr

Mit der November- und Dezemberhilfe sollen Firmen, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen entschädigt werden, die von Schließungen betroffen sind. Der Zuschuss beträgt 75 Prozent des jeweiligen durchschnittlichen Umsatzes im November beziehungsweise Dezember 2019 - anteilig für die jeweilige Dauer der Schließungen. Mit den Hilfen werden betriebliche Fixkosten wie Mieten und Pachten erstattet.
Zum Antragsprozedere erläuterte Mattern, Solo-Selbstständige könnten das Geld allein beantragen, größere Unternehmen müssten die Anträge über ihre Steuerberater stellen. Wenn beim Ausfüllen der Papiere Fehler aufträten, frage die ILB noch einmal nach und bitte um Nachbearbeitung. Dazu sei dann eine Woche Zeit, so die Sprecherin.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 16. Februar 2021 16:57 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg