Kripo warnt vor schädlicher Fake-SMS zu Paketversand

Kripo warnt vor schädlicher Fake-SMS zu Paketversand

Die Berliner Kriminalpolizei hat vor gefährlichen Fake-SMS mit Schadsoftware gewarnt. In den SMS gehe es um einen angeblichen Paketversand, wie die Polizei am Freitag (29. Januar 2021) bei Twitter mitteilte.

Eine junge Frau hält ein Handy in der Hand

© dpa

Eine junge Frau hält ein Handy in der Hand.

Die gefälschten SMS kursierten bundesweit und enthielten eine Aufforderung: «Ihr Paket wurde verschickt, bitte überprüfen Sie es.» Dann folge ein Link mit der Endung «duckdns.org». Nach Angaben der Polizei nutzen die Täter offenbar die Lage in der Corona-Pandemie, während der viele Menschen Waren im Internet bestellen. So sei es wahrscheinlich, auf Personen zu treffen, die einer solchen SMS glauben, da sie selbst Pakete erwarten. Die Schadsoftware werde im schlimmsten Fall auf das Telefon geladen, versende und empfange weitere SMS und lasse unter Umständen eine Fernsteuerung des Smartphones zu. Daher sollten keine Links von unbekannten Absendern angeklickt werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 29. Januar 2021 14:24 Uhr

Weitere Polizeimeldungen