Erneut Autos in Berlin angezündet

Erneut Autos in Berlin angezündet

Immer wieder gehen in Berlin nachts Autos in Flammen auf. Auch an diesem Wochenende löschte die Feuerwehr mehrere brennende Fahrzeuge.

Feuerwehr

© dpa

Einsatzwagen der Feuerwehr. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/Archivbild

Berlin (dpa/bb) - In Berlin haben am Wochenende erneut Autos gebrannt. Wie die Polizei mitteilte, wurde in der Nacht zu Sonntag in der Warnitzer Straße in Neu-Hohenschönhausen gegen 1.00 Uhr ein Fahrzeug in Brand gesetzt. Die Feuerwehr löschte die Flammen, niemand wurde verletzt. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.
In einem weiteren Fall gehen die Ermittler ebenfalls davon aus, dass ein Wagen angezündet wurde. Im Spandauer Ortsteil Falkenhagener Feld stand am Freitagabend gegen 22.00 Uhr ein Auto auf einem Parkplatz in der Straße Hinter den Gärten in Flammen. Das Fahrzeug brannte aus, zwei weitere Autos wurden beschädigt. Zwei der Fahrzeuge standen den Angaben zufolge schon lange und ohne Kennzeichen auf dem Parkplatz.
Seit Jahren gehen im Schutz der Dunkelheit in Berlin Privatautos, Firmenwagen und Transporter in Flammen auf. In diesem Jahr brannten nach Polizeiangaben bereits mehr als 320 Fahrzeuge (Stand Anfang August).
Bei dem überwiegenden Teil der Brandstiftungen geht die Polizei nicht von politischen Motiven aus. Ermittler vermuten vielmehr Vandalismus, pyromanische Tendenzen, private Racheaktionen, Versicherungsbetrug und sogenannte Verdeckungsbrände - in einem solchen Fall soll mit einem Feuer eine andere Straftat verdeckt werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 11. August 2019 11:30 Uhr

Weitere Polizeimeldungen