Jubiläumsausstellung

Logo 40 Jahre Kommunale Galerie Berlin

40 Jahre Kommunale Galerie Berlin 1974 - 2014

Kommunale Galerie, Hohenzollerndamm 176, Fassadengestaltung von Niko Schulz, 1974
Kommunale Galerie, Hohenzollerndamm 176, Fassadengestaltung von Niko Schulz, 1974

Jubiläumsgrüße von Künstlerinnen und Künstlern
der Kommunalen Galerie Berlin
Werke aus den Beständen
Malerei | Grafik | Fotografie | Skulptur

Eröffnung: Sonntag, 28.09.2014, 17 Uhr
Laufzeit bis 19.10.2014

Seit vierzig Jahren ist die Kommunale Galerie am Hohenzollerndamm 176 in Berlin –Wilmersdorf ein bedeutendes Forum für die Künstlerinnen und Künstler, die in der Stadt leben und arbeiten und ihre Werke hier ausstellen.

Gegründet von Kunstamtsleiter Udo Christoffel mit großer Unterstützung von ausgewählten Künstlern und der Abteilung Volksbildung der Bezirksverwaltung von Wilmersdorf, eröffnete die Kommunale Galerie am 30.Oktober 1974 mit der Ausstellung „das Porträt als Auftrag“ mit Werken von Manfred Bluth, Louis Busman, Wolfgang Fechner, Johannes Grützke, Wolfram Jung, Claus Korch, Ingeborg Leuthold, Carl Timner. Bei freiem Eintritt, von montags bis freitags von 11 bis 20 Uhr, trafen sich hier im legendären Galeriecafé, die Künstler, Kulturschaffenden und das Berliner kunstinteressierte Publikum. Eine Besonderheit waren schon damals die Kindergalerie und die Artothek. Vierzig Jahre später haben über 365 Ausstellungen stattgefunden und mehr als 1000 Künstlerinnen und Künstler ausgestellt.

Bis heute zeigt die Kommunale Galerie Ausstellungen von Kunst der Gegenwart. Die großzügige Ausstellungsfläche von 400 m² entstand nach umfangreichen Umbauten. Seit der Wiedereröffnung im Februar 2009 bieten zwei Etagen Raum für Fotografie, Malerei, Grafik, Installationen und Performance. Im Wechsel von vier bis sechs Wochen finden Einzel- und Gruppenausstellungen statt. Darüber hinaus findet ein internationaler Austausch mit Kunst- und Kulturinstitutionen statt, die sich in der Galerie mit renommierten Projekten vorstellen. So werden regelmäßig Stipendiaten der Universität der Künste Berlin vorgestellt. Die Stadtfotografie ist ein wesentlicher Schwerpunkt im Ausstellungsprogramm.

Im Atelier der Kommunalen Galerie Berlin können Kinder und Jugendliche kreativ arbeiten. Vielfältige Anreize zur Auseinandersetzung mit Kunst bieten ihnen die laufenden Ausstellungen in der Galerie und die Werke der Artothek. Darüber hinaus ist das Atelier der Ort, an dem sich die Kultur mit den Schulen vernetzt. Kunstpädagogen bieten Workshops und Ferienkurse an.

Die Artothek der Kommunalen Galerie Berlin verleiht zeitgenössische grafische Werke, Fotografien, Skulpturen und Gemälde über einen mehrmonatigen Zeitraum. Ausgewählte internationale Plakate und Bilder für Kinder gehören ebenso zum Ausleihbestand der Artothek. Die Artothek fördert Künstlerinnen und Künstler durch den Ankauf ihrer Werke und durch den Verleih der Arbeiten an Privatpersonen und öffentliche Institutionen.

Ein Novum ist die Messe für Gegenwartskunst „3 TAGE KUNST“, die ebenfalls in den Räumen der Kommunalen Galerie Berlin stattfindet. Die Messe lädt zum Entdecken, Austauschen und auch zum Kaufen zeitgenössischer Kunst von Künstlerinnen und Künstlern aus Charlottenburg-Wilmersdorf ein.

Das Jubiläumsjahr beginnt mit einer umfangreichen Ausstellung von Louis Busman, der in Charlottenburg lebt und arbeitet. Er gehört zu den Gründungsmitgliedern der Galerie. Im Herbst 2014 folgt eine umfangreiche Jubiläumsausstellung mit Kunstwerken aus den eigenen Beständen: Malerei, Grafik, Fotografie, Objekte und Restexemplare von Katalogen aus dem Archiv.