KSI: Beratende Begleitung bei der Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes für den Klausenerplatz Kiez des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf

Ökokiez Klausenerplatz
Bild: Birger Prüter

Bürgerbeteiligung im Kiez

zur Bildergalerie

Wir wollen Ihre Meinung erfahren und Sie gerne bei unseren Planungen für das Projekt einbinden. Aus diesem Grund führen wir regelmäßige Abfragen im Kiez zu unterschiedlichen Themen durch.
Die Umfragen führen wir gemeinsam mit dem Institut nexus durch – ein Institut für Kooperationsmanagement und interdisziplinäre Forschung.
Um bei diesen Umfragen teilnehmen zu können, müssen Sie sich die entsprechende App auf Ihr Smartphone laden. Die QR-Codes finden sie in der Bildergalerie oder direkt in den App-Stores.

1. Projektdaten

Antragsteller:
Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin, Umwelt- und Naturschutzamt

Projekttitel:
KSI: Beratende Begleitung bei der Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes für den Klausenerplatz Kiez des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf

Projektlaufzeit:
38 Monate, vom 01.06.2014 – 31.07.2017

Förderkennzeichen:
FKZ 03KS4319

2. Projektbeschreibung

Hintergrund:
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Aktivitäten, die einen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele leisten. Sie decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab, von der Konzepterstellung bis hin zu investiven Maßnahmen. Von den Programmen und Projekten der Nationalen Klimaschutzinitiative profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Kommunen, Unternehmen und Bildungseinrichtungen.

Ausgangsituation
Die Bezirksverordnetenversammlung Charlottenburg-Wilmersdorf hat 2008 den Beschluss gefasst, ein bezirkliches Klimaschutzprogramm zu erarbeiten. Im Mittelpunkt dieses Programms steht ein Paket von Maßnahmen, die zur Senkung der CO2-Emissionen beitragen und in die bezirkliche Zuständigkeit fallen.

Wegen der bezirklichen Ressourcen wurde der Schwerpunkt des Klimaschutzprogramms zunächst auf einen Modellkiez gelegt. So wurde für den Klausenerplatz das Integrierte Kommunale Klimaschutzkonzept (IKK) entwickelt, ein Fahrplan für eine nachhaltige Strategie des Klimaschutzes und der Energieeinsparung bis 2020. Im Vordergrund stand dabei die Ausarbeitung konkreter Klimaschutzmaßnahmen. Das Konzept liegt seit Januar 2012 vor und tritt nunmehr mit dem Projekt „ Beratende Begleitung bei der Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes für den Klausenerplatz Kiez des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf “ in seine Umsetzungsphase ein.

Im Klausenerplatz- Kiez gibt es seit vielen Jahren ein sehr hohes Engagement für den Klimaschutz. Das ehemalige Sanierungsgebiet ist ein lebendiger Ortsteil mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern. Mit dem Modellprojekt „Ökokiez 2020“ hat das Kiezbündnis Klausenerplatz e.V. im Jahr 2008 ein Gesamtkonzept für eine nachhaltige Entwicklung des Klausenerplatz-Kiezes entworfen. Der Kiez bietet – aus dem örtlichen Engagement heraus – demnach sehr gute Bedingungen für die Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen aus dem IKK.

3. Zielsetzungen und Aufgaben des Klimaschutzmanagements

Der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf verfügt bereits über einen Energiebeauftragen, der für alle bezirklichen Liegenschaften zuständig ist. Für die spezielle Umsetzung des IKK hingegen zeichnet ein Klimaschutzmanager verantwortlich. Das Team des Klimaschutzmanagements motiviert, steuert und kommuniziert in den Kiez. Beteiligte werden angesprochen und in den Umsetzungsprozess eingebunden. Die Hauptaufgaben des KSM sind:

  • Zentraler Ansprechpartner für das Projekt “Klimaschutzmanagement Klausenerplatz” im Kiez und im Bezirksamt,
  • Koordination sowie fachliche und organisatorische Unterstützung bei der Vorbereitung, Planung und Umsetzung einzelner Klimaschutz-Maßnahmen
  • Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit sowie
  • Konzeption und Umsetzung von Informationsveranstaltungen und Schulungen.

Das Klimaschutzmanagement leistet darüber hinuas fachlich-inhaltliche Unterstützung bei der Umsetzung wesentlicher Inhalte des IKK, insbesondere bei der:

  • Initiierung und Steuerung von Teilprojekten und Kampagnen im Rahmen des IKK
  • Unterstützung der projektbezogenen Öffentlichkeitsarbeit
  • Förderung der Mitwirkung und Akzeptanz des IKK bei lokalen Akteuren
  • Koordination und Vernetzung beteiligter Akteure
  • Unterstützung eines lokalen Klimaschutz-Monitorings durch fortschreiben der gebietsbezogenen Energie- und C0 2 -Bilanz
  • Evaluation der Projektumsetzung.

Ansprechpartner beim Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf sind Wilhelm-Friedrich Graf zu Lynar, Leiter des Umwelt- und Naturschutzamtes und Birger Prüter, Klimaschutzmanager Klausenerplatz (Kontaktdaten siehe rechte Spalte).

Neues aus den Projekten

Neue Mobilität Berlin - Mobile Ideen für eine Gesellschaft im Wandel

Neue Mobilität Berlin (NMB) untersucht die Möglichkeiten und Begrenzungen lokaler Mobilität. Exemplarisch für Berlin werden in Charlottenburg auf der Mierendorff-INSEL und im Klausenerplatz-Kiez spezifische Fragen gestellt:

  • Wie bewege ich mich als junger, als berufstätiger oder als älterer Mensch durch mein Quartier und durch Berlin?
  • Welche Probleme oder Verbesserungsmöglichkeiten gibt es?
  • Welchen und wie viel Verkehr wollen wir eigentlich im Quartier?
    elche Alternativen gibt es? Wer kann vor Ort konkret unterstützen und wie?

Und nicht zuletzt: Was hat Mobilität mit meiner persönlichen und unser aller Lebensqualität zu tun?

2 Aktionswochen in 2 Modellquartieren in Charlottenburg-Wilmersdorf

In den Modellgebieten im Klausenerplatz-Kiez und auf der Mierendorffinsel wurden in der Zeit vom 28.08.2016 – 10.09.2016 verschiedene Raum- und Mobilitätskonzepte für mehr Lebensqualität in Berlin vorgestellt. Während der Aktionswochen wurden unterschiedlichste Mobilitätsangebote, wie Car- oder Bikesharing gezeigt. Anwohner hatten die Möglichkeit sich mit dem Projektteam auszutauschen und neue Arten der Forbewegung auszuprobieren.
Ein großer Dank gilt den “Umparkern” aus beiden Kiezen. Durch den 2-wöchigen Verzicht auf ihr eigenens Auto haben sie dafür gesorgt, dass während der Aktionswochen keine Parkplätze für Anwohner verloren gingen.

Urban Gardening im Klausenerplatz-Kiez

zur Bildergalerie

Im Klimaschutzkonzept des Klausenerplatz-Kiezes wird im Bereich Klimaanpassung die Maßnahme “Erhalt und Ausbau von Kiezgrün mit bürgerschaftlichen Engagement“ benannt.
Ehrenamtlich und erfolgreich bei der Pflege und Verbesserung einiger Grün- und Freiflächen beschäftigt sich bereits seit einigen Jahren eine kleine Aktivengruppe „Wohnumfeld“ im Kiezbündnis Klausenerplatz e.V.
Um zusätzliches ehrenamtliches Engagement der Anwohner*innen und Hauseigentümer*innen zu aktivieren, wurde dieses Jahr das Pilotprojekt „Urban Gardening“ gestartet. Es soll bürgerschaftliches Engagement zur Pflege von Straßenbäumen, Pflanzkübeln, Beeten und Grünflächen stärken und Hauseigentümer*innen motivieren, im Rahmen der Klimaanpassung straßenseitige Fassaden zu begrünen.

Konkret gibt es drei Möglichkeiten, sich ehrenamtlich zu engagieren:

  1. Längerfristige Pflege der nachgepflanzten Bäume, Sträucher und Stauden auf entsiegelten Flächen
  2. Vor allem im Sommer Bewässerung der Bäume, Sträucher und Stauden
  3. Ehrenamtliche Verbauung von für die Fassadenbegrünung zur Verfügung gestellten Kletterpflanzen und Rankhilfen

Wenn Sie als Anwohner*innen/ Bürger*innen daran Interesse haben, können Sie sich gerne bei uns per E-Mail oder gleich direkt bei Herrn Christian Bade vom Kiezbündnis melden.

Wir freuen uns auf Sie und Ihr Engagement!

Kiezbaum statt Plastiktüte

zur Bildergalerie

Folgende Unternehmen unterstützen das Projekt bereits

  1. Özen Kardeşler Market – Lebensmittelgeschäft- Nehringstraße Ecke Seelingstr.
  2. namasté – Geschenke, Kunsthandwerk, Schmuck und Textilien aus Nepal – Danckelmannstraße 21a
  3. Gadow-Gehrke GbR – Häusliche Krankenpflege – Danckelmannstraße 48
  4. charmant! – Wohnen und Schenken – Nehringstraße 17
  5. Sternschnuppe – Kiosk und Post – Nehringstr. 11
  6. Falken-Apotheke – Danckelmannstr. 51
  7. Borussia Apotheke – Knobelsdorffstraße 4

Haben Sie als Unternehmer auch Interesse die Aktion zu unterstützen. Dann melden Sie sich bei uns. Wir zeigen Ihnen wie es geht!

Aktion Kiezbaum statt Plastiktüte startete am 01. Februar 2016
Am 1. Februar 2016 startete im Kiez mit dem türkischen Einzelhändler „Özen Kardesler“ eine neue Aktion unter dem Motto: Kiezbaum statt Plastiktüte! Diese Aktion schafft einen innovativen Anreiz, Einzelhändler und ihre Kundschaft dabei zu unterstützen, auf Einwegtüten zu verzichten und zusätzlich noch etwas Gutes für den Kiez und das Klima zu tun.

Die Aktion funktioniert folgendermaßen: Bei jedem Einkauf mit Mehrwegtasche spenden teilnehmende Läden sofort 5 Cent in eine Spendenbox. Mit diesem Geld wird im Herbst 2016 im Klausenerplatz-Kiez ein neuer Stadtbaum gepflanzt. So wird das Klima gleich doppelt geschützt, denn wertvolle Ressourcen werden geschont und der Kiez wird grüner.

10.000 eingesparte Plastiktüten für einen Kiezbaum
Um einen Baum pflanzen zu können, müssen ca. 10.000 Plastiktüten im Kiez eingespart werden. Das reduziert nicht nur Müll, sondern spart auch etwa 1 Tonne CO2. Damit das ehrgeizige Ziel zu schaffen ist, brauchen wir das Engagement von Allen.
Die Aktion geht bis in den Herbst 2016. Sie wurde gemeinsam mit dem Klimaschutzmanagement Klausenerplatz, LIFE e.V. und in Absprache mit Özen Kardesler entwickelt. Weitere Unterstützer sind das Unternehmensnetzwerk Klausenerplatz (UNK), das Kiezbündnis, das Grünflächenamt Charlottenburg-Wilmersdorf sowie der Berliner Senat. Aus ihrer Stadtbaumkampagne wird ein Baum für den Kiez bereitgestellt und zudem die Baumpflege für die nächsten 3 Jahre übernommen.

Engagement im Kiez
Sind Sie Unternehmer hier im Kiez und möchten bei der Aktion Kiezbaum statt Plastiktüte! mitmachen? Wenden Sie sich bitte direkt an das Klimaschutzmanagement Klausenerplatz.
Wohnen Sie hier, dann unterstützen sie die teilnehmenden Unternehmen tatkräftig. Benutzen Sie Ihre Mehrwegtasche und sagen Sie an der Kasse „Kiezbaum statt Plastiktüte!“.

Stadtteilkonferenz 2015

zur Bildergalerie

Unter dem Motto:„Altes und Neues im Kiez“ haben sich auf der Stadtteilkonferenz 2015 verschiedene Kiezakteure vorgestellt und ihre aktuellen Kiezprojekte und -angebote präsentiert.
Das Themenspektrum umfasste Themen wie Nachbarschaft und Wohnumfeld, Verkehr, Klimaschutz und Ökologie, Freizeitgestaltung und Kultur, sowie Gesundheits- und Beratungsangebote.
Im Anschluss an die Vorstellung wurde die Gelegenheit durch die Beteiligten genutzt, mit den jeweiligen Projekt-Verantwortlichen ins Gespräch zu kommen, um sich ausführlicher über einzelne Angebote und Maßnahmen zu informieren.
Weitere Informationen zu den Kiezakteuren finden sie unter Downloads

Klimaschaufenster Klausenerplatz

zur Bildergalerie

Das Klimaschaufenster informiert über Aktivitäten im Kiez. Verschiedene Themen zum Klimaschutz werden hier in regelmäßig Abständen vorgestellt.

Aktion „Schattenspender“

zur Bildergalerie

Vorsicht, schönes Wetter!

Mit der Aktion „Schattenspender“ soll vor allem in Hitzephasen älteren Menschen geholfen werden.
Weitere Informationen zum Projekt

Internationaler Plastiktütenfreier Tag

zur Bildergalerie

Mehr Wege als Einweg im Klimaschutz

Berlin verbraucht täglich über 616.000 Plastiktüten, die die Umwelt belasten und dem Klima schaden. In ihrem Lebenszyklus setzt die Plastiktüte viele klimaschädliche Gase frei. In der Umwelt braucht sie bis zu 400 Jahre, bis sie verrottet.
Weitere Informationen zum Projekt

Repair Café

zur Bildergalerie

Das RepairCafé Klausenerplatz wurde im November 2014 eröffnet. Es findet jeden ersten Donnerstag im Monat statt. Im RepairCafé können unter Anleitung von Spezialisten, Dinge des alltäglichen Lebens repariert werden. So sind Gegenstände auf diese Weise länger brauchbar. Das spart Geld und vor allem schont es auch die Umwelt. Die Einsatzmittel, die für die Herstellung neuer Produkte erforderlich sind, werden gespart und darüber hinaus fällt weniger CO2 an.

Weitere Informationen zum Projekt

Presse

Weitere Projektinformationen

Information
Bild: Magda Fischer / Fotolia.com
Link zu Projektinformationen

Downloads zum Projekt

Ein Finger, der auf "Download" zeigt. Rechts daneben steht noch "Upload" zur Verfügung.
Bild: jamdesign - Fotolia.com

Masterarbeit Dach und Fassadenbegrünung

PDF-Dokument (7.9 MB) - Stand: Februar 2015 Dokument: Martin Thiele

Flyer Klimaschutzmanagment Klausenerplatz

PDF-Dokument (299.0 kB) - Stand: Juni 2015 Dokument: Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf

Hitzeknigge: Leitfaden zum Umgang mit Extremhitze

PDF-Dokument (3.1 MB) - Stand: Juni 2015 Dokument: Agentur Ressourcenmangel

Praesentationen Stadtteilkonferenz 2015 Klausenerplatz

PDF-Dokument (10.2 MB) - Stand: Dezember 2015 Dokument: Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf

Präsentation im Umweltausschuss der BVV

PDF-Dokument (3.6 MB) - Stand: Februar 2016