Schiedsamt, Schiedsverfahren, Schiedspersonen

Vertragen statt Klagen

Vertragen statt Klagen

PDF-Dokument (228.9 kB) - Stand: 12.11.2015

Schiedsverfahren

Hände
Bild: BA

Manchmal erscheinen Rechtstreitigkeiten unausweichlich, nicht immer aber müssen gleich Gerichte bemüht werden. Oft ist ein Schiedsverfahren die zeitsparendere und kostengünstigere Alternative. Das Schiedsverfahren ist eine Einrichtung zur vor- und außergerichtlichen Klärung bestimmter Rechtsstreitigkeiten. Dies betrifft sowohl zivil- als auch strafrechtliche Angelegenheiten.

In jedem Bezirk gibt es ehrenamtlich tätige Schiedsfrauen und -männer, die von der Bezirksverordnetenversammlung für die Dauer von jeweils fünf Jahren gewählt werden. Ihre Aufgabe ist es, zwischen den Streitenden zu vermitteln. Sie unterliegen der absoluten Schweigepflicht und haben die nötigen Befugnisse, um eine rechtlich verbindliche Einigung durchzuführen. Die Verfahren finden zumeist in privater Umgebung statt. Aufgabe der Schiedsleute ist es, einvernehmliche Lösung für Streitigkeiten zu finden.

Dabei kann es sich bei Zivilsachen um vermögensrechtliche Fragen wie z.B. um Rechnungen von Handwerkern oder um Schadensersatzansprüche handeln. Wenn bei Straftaten kein öffentliches Interesse an einer Strafverfolgung besteht, können Betroffene nur eine Privatklage erheben. Vor einer gerichtlichen Klärung muss jedoch zwingend ein Schiedsverfahren durchgeführt werden. Im Wesentlichen betroffen sind davon folgende Delikte: Bedrohung, Beleidigung, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch, Körperverletzung, Verletzung des Briefgeheimnisses.

Die Gebühren für ein Schiedsverfahren sind gering und übersteigen selten 35 EUR. Einige Rechtsschutzversicherungen übernehmen zumindest einen Teil der Kosten.
Die Rechtsgrundlage für Schiedsverfahren ergibt sich aus dem Berliner Schiedsamtsgesetz.

Zuständig ist das Schiedsamt, in dessen Amtsbezirk die beschuldigte Partei wohnt. Eine Liste der für Charlottenburg-Wilmersdorf zuständigen Schiedsmänner und Schiedsfrauen sowie die Zuordnung der Wohnanschrift zum zuständigen Schiedsbezirk sehen Sie unten aufgeführt.

Straßenverzeichnis Schiedsamt

Straßenverzeichnis Schiedsamtsbezirke

PDF-Dokument (89.2 kB) - Stand: 26.05.2016

Schiedspersonen in Charlottenburg-Wilmersdorf

Schiedsamtsbezirk 1
Frau Anke Schönberg, Tel 341 11 06, d.: 86 52 36 42
E-Mail: anke.schoenberg@web.de
Zillestr. 100, 10585 Berlin
Vertretung: Schiedsamtsbezirk 4

Schiedsamtsbezirk 2
Herr Uwe Engelhard, Tel 83 22 67 39, mobil: 0176 23 174 216
E-Mail: uwe.engelhard@web.de
Mierendorffplatz 7, 10589 Berlin
Vertretung: Schiedsamtsbezirk 1

Schiedsamtsbezirk 3
Herr Eberhard Sille, Tel.: 30308918
E-Mail: nebenstelle@gmx.de
Witzlebenstr. 32, 14057 Berlin
Vertretung: Schiedsamtsbezirk 5

Schiedsamtsbezirk 4
Frau Marion-Ise Halten-Bartels, Tel. 313 46 47
E-Mail: Mhalten@t-online.de
Knesebeckstr. 89, 10623 Berlin
Vertretung: Schiedsamtsbezirk 3

Schiedsamtsbezirk 5
zur Zeit nicht besetzt
Vertretung: Schiedsamtsbezirk 2

Schiedsamtsbezirk 6
Herr Winfried Haacke, Tel 84 12 47 86
Warmbrunner Str. 39, 14193 Berlin
Vertretung: Schiedsamtsbezirk 7 oder 8

Schiedsamtsbezirk 7
Herr Jens Friedrich, Tel 885 45 00
E-Mail: jensfriedrich@gmx.de
Pariser Str. 56, 10719 Berlin
Vertretung: Schiedsamtsbezirk 6 oder 8

Schiedsamtsbezirk 8
Frau Kunigunde Berberich, Tel 50 91 18 31 mobil: 0160 98 54 77 33
E-Mail: kunigunde.berberich@freenet.de
Goethestr. 31, 10625 Berlin
Vertretung: Schiedsamtsbezirk 6 oder 7

Serviceangebot

Die Schiedsleute haben keine festen Sprechzeiten, sondern vereinbaren mit Ihnen telefonisch einen individuellen Termin.
Die örtliche Zuständigkeit der Schiedsleute richtet sich nach dem Wohnort des/der Antragsgegner/-in.

Auskünfte erteilt Ihnen gerne Frau Moser:

Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf
Otto-Suhr-Allee 100
10585 Berlin
Tel 9029 – 12092
Fax: 9029 – 13550
E-Mail

Informationen zur Zuständigkeit erhalten Sie ebenfalls in unseren Bürgerämtern, bei Ihrem Polizeiabschnitt oder in den Rathäusern.
Sollten Sie selbst Interesse daran haben, eine Schiedsamtstätigkeit auszuüben, so wenden Sie sich bitte an Frau Moser.