Astor Film Lounge

Am 22.12.2008 eröffnete der Kino-Unternehmer Joachim Flebbe im ehemaligen Filmpalast Berlin nach einem 800.000 EUR teuren Umbau das neue Premium-Kino. Der Kinosaal, der einer geschwungenen Muschel ähnelt wurde von der Architektin Anna Maske in den Originalfarben rekonstruiert. Die einzigartige Saaldecke blieb erhalten. 250 breite Ledersessel lassen sich nach hinten klappen. Für die Füße stehen Lederhocker bereit. Beistelltische inklusive Sektkühlerhalter und ein Getränke- und Speiseservice sollen den Film auch zum kulinarischen Erlebnis machen. Doorman, Platzanweiserinnen, Garderobieren und Kellnerinnen stehen für den Service bereit. Das neue Kino ist mit modernster Technik ausgerüstet.

Link zu: Ehem. Film-Palast
Ehem. Film-Palast Bild: Raimund Müller

1948 gestaltete der Architek E. J. Kuhnert den im Hof des 1895/96 errichteten Geschäftshauses gelegenen Saal einer Gaststätte zu einem Kino mit 318 Plätzen um: Das “KiKi” (Kino im Kindl) wird eröffnet. 1952 erweiterte der Kinoarchitekt Gerhard Fritsche den Saal im Hinterhof auf 668 Plätze und schuf die noch heute vorhandene muschelartige Deckenkonstruktion. 1956 pachtete die Ufa das Kino und nannte es “Ufa-Pavillon”. 1963-64 wurde es von dem Architekten Wolfgang Rasperum erneut umgebaut. Seit 1972 hieß es “Ufa-Palast”. Ein neuer Betreiber ließ es 1988 durch die Architekten Ludwig Dempewolf und Günter reiss umfangreich restaurieren und eröffnete es Ende 1988 neu unter dem Namen “Filmpalast Berlin” als edles Einzelkino mit 463 Plätzen im Stil der 1950er Jahre.