Galerie Bremer

Galerie Bremer, 2002, Foto: Ute Nitsch
Galerie Bremer, 2002, Foto: Ute Nitsch Bild: Bezirksamt

Die Galerie Bremer wurde am 13.10.1946 in der Meinekestraße von Anja Bremer gemeinsam mit Rudolf van der Lak eröffnet. 1955 zog sie um in die Fasanenstraße 37. Im Anschluss an die Ausstellungsräume wurde eine von Hans Scharoun entworfene Bar eingerichtet. Dank des Galeristen und Barkeepers van der Lak wurde die Galerie Bremer zu einem der unprätentiösesten kulturellen Treffpunkte Berlins, an dem über die Jahrzehnte West-Berliner Kunstgeschichte geschrieben wurde. Am 30.7.2005 verabschiedete der Galerist sich mit einer Abschiedsveranstaltung. Nachfolger wurde Rolf Rohlow. 2010 zog die Galerie um in die Wielandstraße 29.
In die Räume an der Fasanenstraße 37 zog die Galerie Udo Walz ein.