Gedenktafel für Richard Löwenthal

Die Berliner Gedenktafel (Porzellantafel der KPM) wurde am 17.09.2015 an dem Haus Höhmannstraße 8 enthüllt.

Bildvergrößerung: Gedenktafel für Richard Löwenthal
Gedenktafel für Richard Löwenthal
Bild: Hupka

In diesem Haus lebte von 1963 bis zu seinem Tode
RICHARD LÖWENTHAL
15.04.1908 – 09.08.1991
Politikwissenschaftler & Publizist
Als überzeugter Sozialist im aktiven Widerstand gegen die Nazi-Diktatur verfolgt, lebte er ab 1935 im Exil
Seine Analysen beeinflussten die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie der Bundesrepublik ebenso wie die der deutschen Sozialdemokratie
Von 1961 bis 1974 war er Professor an der Freien Universität

Richard Löwenthal (15.04.1908 – 09.08.1991), geboren und aufgewachsen in Berlin, studierte in seiner Geburtsstadt sowie in Heidelberg Nationalökonomie und Soziologie. Als überzeugter Sozialist schloss er sich früh dem aktiven Widerstand gegen die Nazi-Diktatur an und floh 1935 über Prag und Paris nach London ins Exil. Bis 1958 arbeitete er als Journalist u. a. für Reuters sowie den Observer und erwarb sich auf diese Weise einen Namen. Von 1961 bis 1974 war er an der Freien Universität Berlin Ordinarius für Politikwissenschaft, wobei er auch am Osteuropa-Institut wirkte. Parallel und bis zu seinem Tode engagierte er sich als Publizist sowie als aktives Mitglied der SPD, u.a. als stellv. Vorsitzender der Grundwertekommission.