Wohnhaus Haubachstraße 8

Link zu: Haubachstraße 8
Haubachstraße 8 Bild: Bezirksamt

Baudenkmal
Das eingeschossige Wohnhaus mit Werkstatt wurde 1826 von Engel (?) errichtet. 1871 baute C. Michaelis den linken Seitenflügel an. 1905-06 errichtete Gustav Weyhe die Werkstatt.
Auf der Tafel 4 des früheren Altstadtpfades Charlottenburg vor dem Haus Haubachstraße 8 war folgender Text zu lesen:
Tafel 4: Haubachstraße 8
“Das eingeschossige Bürgerhaus entspricht in seiner Anlage dem barocken fünfachsigen* Modellhaus Eosanders von 1705 für die neugegründete Stadt-Charlottenburg. Es verdeutlicht den Haustyp, wie er sich bis Mitte des 19. Jahrhunderts gehalten hat. Von diesem Haustyp sind nur noch 3 Gebäude in der Altstadt erhalten.
Der ehemalige Hausgarten im Hof wurde zwischen 1855 und 1906 allmählich mit Wirtschafts-, Wohn- und Gewerbebauten überbaut. So wurde 1855 ein Schweinestall und 1868 eine Klempnerwerkstatt erbaut. An deren Stelle folgte 1871 ein Seitenflügel zum Wohnen und ein neues Stallgebäude. 1889 wurde eine Stube im Vorderhaus zum Laden umgebaut. Der restliche Garten wurde 1905/06 mit einem 4geschossigen Werkstattgebäude überbaut.
Dies verdeutlicht die typische Entwicklung der Nutzungen der Grundstücke in der Altstadt vor der Jahrhundertwende. Die Gebäude Haubachstraße 8 (früher Grünstraße) sollen unter Denkmalschutz (Baudenkmal) gestellt werden.
*fünfachsig – symmetrischer Aufbau mit der Tür als Mittellinie und an jeder Seite zwei Fenster = 5 Achsen.”
Das Haus und seine Nebengebäude stehen inzwischen unter Denkmalschutz.