Alt-Schmargendorf-Grundschule

Link zu: Alt-Schmargendorf-Grundschule
Alt-Schmargendorf-Grundschule 07.10.2011, Foto: BK
Bild: Bianca Kabot (BA Pressestelle)

Die ältesten Teile der Schule entstanden um 1900 für die damalige 13. Volksschule. Der 1928 bis 1930 wahrscheinlich von Walter Bettenstaedt (1919-1981) angefügte Erweiterungsbau im Stil der Neuen Sachlichkeit war für die 8. Grundschule bestimmt, die seit 1966 den heutigen Namen trägt.
Der an der Straße liegende, elfenbeinfarben verputzte Mauerwerksbau, im Sockel, am Portal und an den Fenstern mit Werkstein verkleidet, verfügt über ein ausgebautes Kellergeschoss und drei Obergeschosse. Der erhöhte Eingang ist über eine doppelläufige Freitreppe zu erreichen. In der Fassadengestaltung abgehoben sind die Gebäudeteile mit der Turnhalle (links) und der Aula (rechts).

Am 16.11.2015 feierte die Grundschule ihre 50 jähriges Namensjubiläum.

Die ältesten Teile der Schule entstanden um 1900 für die damalige 13. Volksschule. Der 1928 bis 1930 wahrscheinlich von Walter Bettenstaedt (1919-1981) angefügte Erweiterungsbau im Stil der Neuen Sachlichkeit war für die 8. Grundschule bestimmt, die seit 1966 den heutigen Namen trägt.

Link zu: Alt-Schmargendorf-Grundschule
Alt-Schmargendorf-Grundschule 07.10.2011, Foto: BK
Bild: Bianca Kabot (BA Pressestelle)

Rechts schließt sich ein langgestrecktes viergeschossiges Quergebäude an, das den großen, mit Spielgeräten bestückten Schulhof begrenzt.