Theatermacher Kay Voges kommt nicht zur Volksbühne

Theatermacher Kay Voges kommt nicht zur Volksbühne

Kaum ein anderer Theatermacher steht so für den Einsatz neuer Technologien wie Kay Voges. Der 47-Jährige war auch als möglicher Nachfolger an der Berliner Volksbühne im Gespräch. Jetzt werden andere Pläne bekannt.

Intendant Voges geht von Dortmund ans Wiener Volkstheater

© dpa

Kay Voges, designierte Direktor am Volkstheater Wien.

Der scheidende Intendant des Schauspiels Dortmund, Kay Voges, geht nach Wien. Er übernimmt dort zur Saison 2020/21 die Leitung des Volkstheaters, wie die österreichische Hauptstadt am Freitag, den 7. Juni 2019 bekanntgab. Der 47-Jährige war auch als möglicher Leiter der Berliner Volksbühne im Gespräch. Noch ist nicht bekannt, wer das Berliner Traditionstheater in Zukunft leiten wird. Voges ist der zweite renommierte Theaterdirektor, der demnächst aus Deutschland nach Wien geht. Auch Martin Kusej wechselt zur Saison 2019/20 vom Münchner Residenztheater an das Burgtheater. Voges' Vertrag in Österreich ist laut Mitteilung auf fünf Jahre angelegt.
Volksbühne Berlin
© dpa

Volksbühne

Sex, Video und Schmuddellust: Frank Castorfs berühmtes
Brachialtheater agierte zwischen Pop, Politik und Voodoo. Dann übernahm Chris Dercon für kurze Zeit das Ruder. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 7. Juni 2019