Erste Premiere im Großen Haus: Sehgal an der Volksbühne

Erste Premiere im Großen Haus: Sehgal an der Volksbühne

Mit einem Star der Kunstszene feiert die Berliner Volksbühne ihre erste Premiere im Stammhaus des Theaters am Rosa-Luxemburg-Platz.

Tino Sehgal spricht bei einer Pressekonferenz

© dpa

Künstler Tino Sehgal spricht in der Volksbühne bei einer Pressekonferenz.

Der belgische Intendant Chris Dercon gewann für die Eröffnungsinszenierung den Künstler Tino Sehgal, der seine Performances unter anderem bereits bei der Biennale in Venedig und der Documenta zeigte. Am Premierenabend am Freitag (10.11.) werden sich dann Bildende Kunst und Schauspiel begegnen.

Die Volksbühne zeigt insgesamt drei Beckett Werke

Neben mehreren Sehgal-Aufführungen werden drei Werke von Samuel Beckett zu sehen sein - von dem Regisseur und Beckett-Vertrauten Walter Asmus mit der 54-jährigen Performance-Künstlerin Anne Tismer und dem 82-jährigen dänischen Schauspieler Morten Grunwald («Olsenbande») inszeniert. «Natürlich habe ich Beckett nach 40 Jahren noch im Ohr», sagte Asmus am 06. November 2017 bei der Vorstellung des Programms. In den drei Stücken «Nicht Ich», «Tritte» und «He, Joe» gehe es um Erinnerungen, das Erinnertwerden sowie Traumatisierungen und Beschädigungen der Menschen.
Volksbühne Berlin
© dpa

Volksbühne

Sex, Video und Schmuddellust: Frank Castorfs berühmtes
Brachialtheater agierte zwischen Pop, Politik und Voodoo. Dann übernahm Chris Dercon für kurze Zeit das Ruder. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 6. November 2017