Start für Union: Kruse-Debüt und Gikiewicz-Rückkehr

Start für Union: Kruse-Debüt und Gikiewicz-Rückkehr

Für den 1. FC Union Berlin beginnt die zweite Bundesliga-Saison am Samstag (15.30 Uhr/Sky) mit einem Heimspiel gegen den FC Augsburg. 5000 Menschen dürfen im Stadion an der Alten Försterei sein, davon rund 4500 Zuschauer. Das lässt die Infektionsschutzverordnung des Landes Berlin zu.

Max Kruse

© dpa

Max Kruse, neuer Stürmer beim 1. FC Union Berlin.

AUSGANGSLAGE: Beide Mannschaften kämpften in der vergangenen Saison erfolgreich um den Klassenerhalt. Union wurde Elfter, Augsburg kam auf Rang 15. Der Ligaverbleib ist auch in diesem Jahr das Ziel beider Vereine, die noch nicht so richtig wissen, wo sie stehen. Aufgrund des Heimvorteils ist Union leicht favorisiert.
PERSONAL: Bei Union können Angreifer Anthony Ujah (Knie) und Linksaußen Keita Endo (Oberschenkel) nicht mitwirken. Max Kruse steht vor dem Debüt, nachdem eine Sprunggelenkverletzung in allen sieben Testspielen keinen Einsatz zuließ. Auf der Mittelstürmerposition hat Union nach dem Abgang von Sebastian Andersson zum 1. FC Köln derzeit keinen gleichwertigen Ersatz.
ZITAT: Kapitän Christopher Trimmel: «Die Vorbereitung war lang, wir haben wieder hart gearbeitet. Man freut sich dann auf den Saisonstart. Nach dem Pokalspiel in Karlsruhe wissen wir, wo wir noch ansetzen und besser werden müssen, damit wir gegen Augsburg auch etwas holen können.»
BESONDERES: Bei dieser Partie wird vor allem auf die Torhüter geschaut. Union-Schlussmann Andreas Luthe spielte zuletzt beim FC Augsburg. Die Fuggerstädter treten dagegen mit Rafal Gikiewicz an, der bis Ende Juni zwei Jahre lang die unumstrittene Nummer eins und Kultfigur bei Union war.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Samstag, 19. September 2020 09:08 Uhr

Weitere Nachrichten zu Union Berlin