Union baut an Erstliga-Team: Kade kommt von Hertha

Union baut an Erstliga-Team: Kade kommt von Hertha

Weitere Neue für Aufsteiger Union: Offensivantreiber Kade kommt von Hertha, Torwart-Talent Nicolas wird von Gladbach ausgeliehen. Sportdirektor Ruhnert ringt weiter um Verstärkungen.

Julius Kade

© dpa

Julius Kade, damals beim Fototermin von Hertha BSC. Foto: Britta Pedersen/Archivbild

Berlin (dpa) - Der 1. FC Union präsentiert die ersten neuen Gesichter für das Erstliga-Team 2019/20, weitere werden bald folgen. Mittelfeldspieler Julius Kade soll für mehr Tempo und Offensivgefahr sorgen, Moritz Nicolas rückt in den Torhüter-Pool der Eisernen. Zuvor hatte Bundesliga-Aufsteiger Union schon den Österreicher Florian Flecker (23) vom Erstligisten TSV Hartberg geholt.
«Mit Julius konnten wir uns einen jungen Spieler mit immensem Potenzial sichern. Ich bin überzeugt davon, dass er uns in Zukunft mit seiner Geschwindigkeit und seinem Zug zum Tor eine große Hilfe sein kann», kommentierte Unions Sportdirektor Oliver Ruhnert die Verpflichtung des 20-jährigen Kade.
Das Brisante: Der Mittelfeldspieler ist in der Jugendakademie des Erstliga-Stadtrivalen Hertha BSC ausgebildet worden. Nun unterschrieb er einen Zwei-Jahres-Vertrag bei den Eisernen, gültig für die 1. und 2. Liga, teilte der 1. FC Union am Freitag mit.
Zudem kommt der 21 Jahre alte Torhüter Moritz Nicolas auf Leihbasis für zwei Jahre von Borussia Mönchengladbach an die Alte Försterei. Zuvor hatte der Gladbacher Club den Vertrag mit Nicolas bis Juni 2023 verlängert. In der abgelaufenen Saison bestritt der 1,93 Meter große Torwart 27 Spiele für die zweite Mannschaft von Borussia, die in der Regionalliga spielt.
«Für mich geht es jetzt darum, mich stetig zu verbessern, mich schnell in die Mannschaft zu integrieren und meinen Teil zur Mission Klassenerhalt beizutragen», erklärte Nicolas: «Ich will die Chance nutzen, mein Talent unter Beweis zu stellen.»
Der ehemalige Jugend-Nationalspieler Kade sagte zu seinem Wechsel: «Als gebürtiger Berliner habe ich Unions Entwicklung immer mitverfolgt. Jetzt selber das rot-weiße Trikot zu tragen, macht mich sehr stolz.» Sportdirektor Ruhnert hatte auf die zweigleisige Planung des Clubs vor dem feststehenden Aufstieg verwiesen, «aber immer mit Spielern, die bereit waren, für beide Ligen zu kommen».
Für Rafal Gikiewicz (Polen) und Sebastian Andersson (Schweden) ist die Saison noch nicht beendet. Die beiden Union-Profis sind für ihre Nationalmannschaften nominiert worden. Für Gikiewicz ist es die erste Chance auf einen Länderspieleinsatz. Union-Kapitän Christopher Trimmel ist auf Abruf für die österreichische Nationalmannschaft berufen worden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 31. Mai 2019 17:20 Uhr

Weitere Nachrichten zu Union Berlin