Kroos oder Zulj gegen Heidenheim: Union-Coach noch unsicher

Kroos oder Zulj gegen Heidenheim: Union-Coach noch unsicher

Im Heimspiel des Fußball-Zweitligisten 1. FC Union Berlin gegen den 1. FC Heidenheim muss sich Trainer Urs Fischer zwischen Felix Kroos und Robert Zulj entscheiden. «Im letzten Spiel hat Felix Kroos begonnen. Er hat es aus meiner Sicht sehr gut gemacht. Für mich haben beide Spieler in etwa gleiche Qualitäten», sagte Fischer vor der Partie am Sonntag (13.30 Uhr/Sky): «Robert Zulj hat vielleicht ein bisschen mehr Qualität, wenn es um Ballbesitz geht, das auch mal das Überraschende individuell zu kreieren.»

Robert Zulj in Aktion

© dpa

Unions Robert Zulj (l.) gegen den Kieler Hauke Wahl in Aktion. Foto: Britta Pedersen/Archiv

Bei den ambitionierten «Eisernen» besteht ein harter Konkurrenzkampf um die Plätze. «Für mich ist es ein Kopf-an Kopf-Rennen im Moment. Wir werden sehen, wie ich am Sonntag aufstelle. Beide machen uns zurzeit wirklich Freude», befand Fischer.
Mit einem Unentschieden könnten die Köpenicker einen Rekord einstellen. Saisonübergreifend wär Union dann elf Partien in Serie unbesiegt. Das schafften zuletzt die Union-Spieler aus der ersten gesamtdeutschen Zweitligasaison 2001/02.
Für die Länderspielpause haben die «Eisernen» noch keinen Freundschaftsspiel-Gegner gefunden. Eventuell gibt es gar kein Testspiel. Internationale Aufgaben kommen auf Stürmer Sebastian Andersson, Verteidiger Julian Ryerson und Mittelfeldspieler Marcel Hartel zu. Andersson wurde nach 21 Monaten wieder für die schwedische Nationalelf nominiert, Ryerson für die norwegische U21, Hartel für die deutsche U21.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 6. Oktober 2018