Para-Eishockey-Qualifikationsturnier für Peking in Berlin

Para-Eishockey-Qualifikationsturnier für Peking in Berlin

Das deutsche Para-Eishockeyteam hat zur Qualifikation für die Paralympischen Winterspiele in Peking das Heimrecht erhalten.

Vom 26. November bis 1. Dezember will das Team von Cheftrainer Andreas Pokorny eines der insgesamt letzten beiden Tickets für Peking in der Eishalle «PO9», der Heimspielstätte des SCC Adler Berlin, erkämpfen. Für die deutschen Para-Eishockeyspieler wäre es die zweite Teilnahme nach den Spielen 2006 in Turin, nachdem die letzten beiden Spiele knapp verpasst wurden.
«Für uns ist das ein Riesengeschenk und eine Riesenchance zugleich, vor heimischem Publikum um die letzten beiden Plätze für Peking zu kämpfen», sagte Pokorny. Das Team des Trainerduos Pokorny und Michael Gursinsky trifft in Berlin im Modus «Jeder gegen Jeden» auf Norwegen, Italien, Schweden, die Slowakei und Japan.
«Wir haben fünf Endspiele und dürfen uns keine Ausrutscher erlauben. Bei der B-WM und in den Testspielen haben wir viel Selbstvertrauen gesammelt und wollen mit breiter Brust auftreten», sagte Pokorny. Anfang November bestreitet die Nationalmannschaft einen Lehrgang und spielt sich in zwei Testspielen gegen Tschechien für die Qualifikation ein.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 15. November 2021 10:12 Uhr

Weitere Meldungen